Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2011

16:54 Uhr

Lagarde-Nachfolge

Baroin wird Frankreichs neuer Finanzminister

Der bisherige Haushaltsminister Francoise Baroin übernimmt den Job des Finanzministers. Der 46-Jähirge setzte sich damit gegen den Landwirtschaftsminister Bruno Le Maire durch.

Francois Baroin, Frankreichs neuer Finanzminister. Quelle: Reuters

Francois Baroin, Frankreichs neuer Finanzminister.

ParisNach dem Wechsel von Frankreichs Finanzministerin Christine Lagarde an die Spitze des Internationalen Währungsfonds (IWF) übernimmt der bisherige französische Haushaltsminister Francois Baroin ihr Ressort.
Diese Entscheidung gab das Büro von Präsident Nicolas Sarkozy am Mittwoch bekannt. Damit setzte sich der 46-Jährige, der bislang auch als Regierungssprecher fungierte, gegen Landwirtschaftsminister Bruno Le Maire durch, der ebenfalls als Anwärter auf den prestigeträchtigen Posten gegolten hatte.

Baroin kennt das Finanzministerium bereits. Kritiker werfen dem 46-jährigen aber mangelndes internationales Profil vor. Als neuer Finanzminister muss er nun die komplexen Verhandlungen zur Stabilisierung des Euros mitführen und Frankreichs G20-Präsident zum Erfolg führen. Aus dem Umfeld der Regierungspartei UMP war zuvor zu vernehmen, Baroin habe mit seinem Rücktritt gedroht, sollte er nicht zum Zuge kommen. Baroins Nachfolgerin soll die bisherige Hochschulministerin Valerie Pecresse werden.

Die durch Lagardes Wechsel an die Spitze des IWF notwendig gewordene Regierungsumbildung fällt nun größer aus, als ursprünglich erwartet. Insgesamt sieben Posten besetzte Sarkozy neu.

 

 


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×