Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2006

17:08 Uhr

Lateinamerika

Bolivianischer Präsident halbiert Gehalt

Erst traf er sich in Europa im Pullover mit den Staatschefs, nun macht der neue bolivianische Präsident Evo Morales erneut von sich reden: Er hat sein Gehalt um die Hälfte gekürzt und angeordnet, dass auch seine Minister nicht mehr verdienen dürfen als er selbst.

Evo Morales. Foto: dpa Quelle: dpa

Evo Morales. Foto: dpa

HB LA PAZ. Die Differenz zum bisherigen Gehalt soll dazu verwendet werden, mehr Lehrer einzustellen. Sein Gehalt werde nun bei monatlich 15 000 Bolivianos (1 400 Euro) liegen, sagte Morales.

Es war einer der ersten Erlässe des Präsidenten, der fünf Tage zuvor sein Amt antrat. Er bat die Minister am Donnerstag um Verständnis für seinen Schritt. „Wir brauchen 6 000 neue Lehrer, und es gibt nur Geld für 2 200.“ Morales löste damit ein Wahlkampfversprechen ein. Sein Vorgänger verdiente 34 900 Bolivianos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×