Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2015

21:38 Uhr

Laut US-Experten

Nordkorea baut offenbar Kapazitäten zur Uranherstellung aus

US-Experten glauben, dass Nordkorea derzeit seine Kapazitäten zur Produktion von Uran ausbaut: Hinweise dazu entnehmen die Forscher Satellitenaufnahmen, auf denen Veränderungen in einer Fabrik zu sehen sein sollen.

Das Symbolbild zeigt die Grenze zwischen Nord- und Südkorea: US-Experten wollen auf Sattelitenaufnahmen Veränderungen in einer Uranfabrik ausgemacht haben. AFP

Südkorea

Das Symbolbild zeigt die Grenze zwischen Nord- und Südkorea: US-Experten wollen auf Sattelitenaufnahmen Veränderungen in einer Uranfabrik ausgemacht haben.

WashingtonNordkorea ist nach Ansicht eines US-Experten offenbar dabei, seine Kapazitäten zur Produktion von Uran auszubauen. Darauf deuteten Satellitenaufnahmen hin, auf denen zu sehen sei, wie das Land die Uranfabrik in der Provinz Pyongsan im Süden des Landes modernisiere, hieß es am Mittwoch in einer im Internet veröffentlichen Studie von Jeffrey Lewis vom Monterey Institute of International Studies.

Zum einen könne das Uran angereichert werden, um das Atomwaffenarsenal zu vergrößern. Zum anderen sei denkbar, dass aus dem Uran Brennstäbe für einen im Bau befindlichen experimentellen Leichtwasserreaktor in Yongbon gewonnen würden.

Nordkorea hat bislang drei Mal Kernwaffen getestet, zuletzt im Februar 2013. Das Land bezeichnet sich selbst als Atommacht und seine nuklearen Kapazitäten als lebenswichtige Abschreckung gegen eine feindliche US-Politik. Gespräche mit den USA wie der Iran hat die Führung in Pjöngjang abgelehnt. Experten der Johns Hopkins University in Washington sagten im Februar vorher, dass Nordkorea sein Arsenal von zehn bis 16 Atombomben binnen fünf Jahren auf bis zu 100 steigern könne.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×