Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2012

11:53 Uhr

Lawrow in Damaskus

Syrien feiert Russlands Solidarität

Drei Tage nach dem Scheitern einer Resolution zum Syrien-Konflikt ist der russische Außenminister zu Gesprächen mit Präsident Baschar al-Assad in Damaskus eingetroffen. Von den Assad-Anhängern wurde er jubelnd begrüßt.

Lawrow wird von Assad-Anhängern in Syrien bejubelt

Video: Lawrow wird von Assad-Anhängern in Syrien bejubelt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DamaskusSergej Lawrow wurde am Dienstag in einem Vorort der syrischen Hauptstadt von einer jubelnden Menge begrüßt, die wegen des Doppel-Vetos von Moskau und Peking bei der Uno „Danke Russland! Danke China!“ skandierte. Das Staatsfernsehen berichtete, die mehreren tausend Kundgebungsteilnehmer wollten Russland für die „Unterstützung Syriens und der eingeleiteten Reformen“ danken.

Mit dem gemeinsamen Veto verhinderten Russland und China am Samstag zum zweiten Mal, dass das höchste UN-Gremium zu den Auseinandersetzungen in Syrien einen Beschluss fasst. Das Außenministerium in Moskau teilte mit, Lawrow sei in Begleitung des Chefs des russischen Auslandsgeheimdienstes, Michail Fradkow, nach Damaskus gereist.

Syrien-Resolution blockiert: Moskau hält die Hand über Assad

Syrien-Resolution blockiert

Moskau hält die Hand über Assad

Russland blockiert im Uno-Sicherheitsrat jede Syrien-Resolution und beliefert das Regime mit Waffen. Dabei verfolgt es eigene Interessen - bei einem Sturz Assads müsste Moskau auf Einfluss und Einnahmen verzichten.

Nach Informationen russischer Staatsmedien will Lawrow ein Botschaft von Präsident Dmitri Medwedew an Assad überbringen. Der Inhalt ist nicht bekannt.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.02.2012, 15:44 Uhr

Aus militärisch strategischer Sicht wird Russland Syrien unterstützen. Die Weltmächte müssen ausgeglichen bleiben um nicht erpressbar zu sein. Der Kampf um die Rohstoffe ist eine unendliche Geschichte.

wervoe

12.02.2012, 20:48 Uhr

ein veto ist ungueltig, wenn das vetoland gleichzeitig irgendwelches kriegsmaterial an das zu bestrafende land liefert. - steht das nicht im allgemeinen vetorecht??? wenn nein, dann sollte sich die un abschaffen. gemaess der aktualitaet sind die un-staaten nicht mehr an die vetos von russland+china gebunden, da diese die vetovertraege schwerstens missbrauchen. voe3

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×