Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2013

14:03 Uhr

Lebensmittelpolitik

EU-Kommission will „Klonfleisch” verbieten

Die Verwendung von Fleisch geklonter Tiere soll in der Lebensmittelproduktion untersagt werden. Das plant die Europäische Kommission vor. Die Richtlinienentwürfe befinden sich aber noch im Anfangsstadium.

Nur noch hochwertige Fleischware soll künftig in Lebensmitteln verwendet werden dürfen. dpa

Nur noch hochwertige Fleischware soll künftig in Lebensmitteln verwendet werden dürfen.

BrüsselGeklonte Tiere sollen auch künftig in der EU nicht gegessen werden dürfen. Die EU-Kommission legte am Mittwoch in Brüssel zwei Entwürfe für Richtlinien vor, mit denen das Klonen von Tieren für die Lebensmittelproduktion und die Verwendung von Fleisch geklonter Tiere verboten werden.

Dies geschehe aus „ethischen Gründen“, da es keinerlei Hinweise darauf gebe, dass Fleisch geklonter Tiere gesundheitsschädlich sei. Bisher habe es in der EU noch keinen Versuch gegeben, Klon-Fleisch zu vermarkten, teilte die EU-Kommission mit. Sie will auch die Zulassung von neuartigen Lebensmittel neu regeln.

Die Sperrklauseln zur Europawahl in den einzelnen EU-Ländern

Keine

Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Großbritannien, Irland, Luxemburg, Malta, Niederlande, Portugal, Spanien, Zypern.

3 Prozent

Deutschland, Griechenland

4 Prozent

Italien, Österreich, Schweden, Slowenien.

5 Prozent

Frankreich*), Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Tschechien, Ungarn.

*) In Frankreich gelten Sperrklauseln je Wahlkreis, in allen anderen Ländern landesweit.

5,88 Prozent

Bulgarien

Die Klausel in Bulgarien variiert leicht von Wahl zu Wahl, da sie jeweils nach Zahl der gültigen Stimmen neu festgelegt wird.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×