Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2011

06:29 Uhr

Lebenszeichen

Fernsehen zeigt Gaddafi mit Stammesführern

Nach den Nato-Angriffen auf das Anwesen des libyschen Machthabers Muammar Gaddafi hatten sich hartnäckig das Gerücht gehalten, Gaddafi sei verletzt oder gar tot. Fernsehbilder sollen dem nun ein Ende machen.

Karikaturen von Muammar Gaddafi. Quelle: Reuters

Karikaturen von Muammar Gaddafi.

TripolisDas libysche Staatsfernsehen hat nach eigenen Angaben die ersten Aufnahmen von Machthaber Muammar Gaddafi seit dem Tod seines Sohnes vor etwa zwei Wochen gezeigt.

Die ausgestrahlten Bilder zeigten einen offenbar gesunden Gaddafi vor einem Bildschirm, auf dem eine Talkshow lief und das Datum vom Mittwoch eingeblendet war. Das gesendete Gaddafi-Material selbst war mit keiner Datumsangabe versehen.

Ein Moderator sagte, es handle sich um Aufnahmen vom Mittwoch. Eine unabhängige Überprüfung der Angaben war nicht möglich.

Gaddafi hatte sich seit dem 30. April nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt, nachdem bei einem Nato-Luftangriff auf ein Haus in Tripolis sein jüngster Sohn und drei seiner Enkelkinder getötet wurden. Das hatte Spekulationen über das Schicksal des Staatschefs aufkommen lassen.

Die am Mittwoch gesendeten Bildern zeigten Gaddafi nach Angaben des TV-Moderators mit mehreren Stammesfürsten in einem Hotel in Tripolis. „Wir sagen der Welt: Das hier sind die Repräsentanten der libyschen Stämme“, sagte Gaddafi und deutete dabei auf seine Gäste. Er trug wie üblich eine braune Robe, Hut und Sonnenbrille und saß in einem Sessel.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×