Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2011

02:48 Uhr

Libyen

Europäische Gefangene für Gaddafis Truppen

Der ehemalige Machthaber Libyens Gaddafi hat noch Anhänger, die kämpfen. Die Kräfte des Nationalen Übergangsrats (NTC) scheiterten mit Anlauf auf den Ort Bani Walid. Nun meldet Gaddafi er habe Gefangene aus Europa.

Erbitterte Kämpfe im libyschen Wüstenort Bani Walid AFP

Erbitterte Kämpfe im libyschen Wüstenort Bani Walid

KairoIn der umkämpften libyschen Stadt Bani Walid haben Gefolgsleute des gestürzten Machthabers Muammar Gaddafi nach eigener Auskunft mehrere Franzosen und Briten gefangengenommen. Ein Sprecher Gaddafis sprach am Sonntag im syrischen Sender Arrai TV von insgesamt 17 „Söldnern“. Die meisten seien Franzosen, außerdem seien zwei Engländer darunter und eine Person aus Katar. „Es sind technische Experten, darunter befinden sich beratende Offiziere“, sagte der Gaddafi-Sprecher.

Die Gefangenen würden später im Fernsehen gezeigt. Vertreter der Nato, Frankreichs und Großbritanniens hatten am Samstag einen Bericht von Arrai TV dementiert, wonach einige Nato-Soldaten von Gaddafi-treuen Kämpfern gefangengenommen wurden.

Knapp vier Wochen nach der Einnahme der libyschen Hauptstadt Tripolis dauerten die Kämpfe um die letzten Gaddafi-Bastionen an. Am Sonntag scheiterten die Kräfte des Nationalen Übergangsrats (NTC) zunächst mit einem neuen Anlauf, den Wüstenort Bani Walid zu stürmen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×