Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2011

12:11 Uhr

Libyen

Großbritannien erkennt Übergangsrat an

Großbritannien verschärft den politischen auf Gaddafi: Die Regierung hat den Übergangsrat der libyschen Rebellen offiziell anerkannt und will dem Rat eingefrorenes Vermögen des Gaddafi-Regimes zur Verfügung stellen.

Der britische Außenminister William Hague. Quelle: dapd

Der britische Außenminister William Hague.

LondonGroßbritannien hat den libyschen Übergangsrat der Rebellen offiziell anerkannt. Außenminister William Hague sagte, Großbritannien werde eingefrorenes Vermögen des Regimes von Machthaber Muammar al Gaddafi in Höhe
von 91 Millionen Pfund (102 Millionen Euro) freigeben, um den Rat zu unterstützen.

Zudem weist Großbritannien alle Angehörigen der libyschen Botschaft in London aus. Der libysche Geschäftsträger sei ins Außenministerium einbestellt worden, um ihm mitzuteilen, dass er und alle noch in Großbritannien verbliebenen Diplomaten ausgewiesen würden, sagte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch.

Ein Sprecher des Bundesaußenministeriums in Berlin wollte sich nicht dazu äußern, ob es in Deutschland ähnliche Überlegungen gibt. In Libyen liefern sich seit Monaten Rebellen und Truppen des Machthabers Muammar Gaddafi erbitterte Kämpfe. Die Nato unterstützt die Rebellen in ihrem Bemühen, den seit mehr als 40 Jahre herrschenden Gaddafi zu stürzen.

Ende der Woche flog das Militärbündnis den seit Wochen schwersten Luftangriff auf die Hauptstadt Tripolis. Großbritannien hat dabei zusammen mit Frankreich eine führende Rolle.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×