Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.06.2011

21:33 Uhr

Liquiditätsengpass

IWF bereitet Milliardenkredit für Ägypten vor

Über Monate hinweg hielten die Proteste in Ägypten die Welt in Atem, für die Wirtschaft gerät der Mubarak-Umsturz zu einem Desaster. Ein Milliardenkredit soll jetzt Finanzierungslücken schließen.

Nach dem Sturz des Diktators Hosni Mubarak beginnen in Ägypten die Aufräumarbeiten: Mit einem IWF-Milliardenkredit sollen Finanzierungslücken geschlossen werden. Quelle: dpa

Nach dem Sturz des Diktators Hosni Mubarak beginnen in Ägypten die Aufräumarbeiten: Mit einem IWF-Milliardenkredit sollen Finanzierungslücken geschlossen werden.

Kairo/WashingtonDer Internationale Währungsfonds (IWF) bereitet einen Hilfskredit über drei milliarden Dollar (2,1 Milliarden Euro) für das Revolutionsland Ägypten vor.

Die Behörden des arabischen Landes hätten ein Wirtschaftsprogramm ausgearbeitet, „das das Fundament für ein umfassenderes Wachstum des Privatsektors bildet“, teilte die Vizedirektorin der IWF-Abteilung für den Nahen Osten und Zantralasien, Ratna Sahay, am Sonntag in Washington mit.

Das Darlehen muss noch vom Exekutivrat des Weltwährungsfonds gebilligt werden, womit im kommenden Monat gerechnet wird. „Nach einer Revolution und während einer schwierigen Periode des politischen Übergangs hat die ägyptische Regierung ein eigenes Wirtschaftsprogramm erarbeitet, dass soziale Gerechtigkeit zum übergeordneten Ziel hat“, erklärte Sahay. Ziel der Maßnahmen seien die Erholung der Konjunktur, die Schaffung von Jobs, Hilfen für arme Haushalte und die Stabilisierung der Gesamtwirtschaft.

Von der Regierung in Kairo hieß es, das Defizit des Landes solle sich nicht weiter vergrößern. Die Inflation wolle man im Zaum halten. Zugleich strebe Ägypten durch Steuerreformen zusätzliche Einnahmen an, mit denen soziale Maßnahmen stärker unterstützt werden sollen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

eaststar

06.06.2011, 00:30 Uhr

Haben Sie mal in diesem Land gelebt oder gearbeitet?Das administrative System ist vergleichbar mit einem bettelnden, hemmungslosen Alkoholiker, der ALLES verspricht, nur um noch einmal Kapital für einen neuen kurzen Rausch zu bekommen,Lösung:erst muss der Süchtige ganz unten und ernüchtert sein - vielleicht käme Hilfe dan an.

Natalii

08.06.2011, 22:25 Uhr

Diese Kurzinformation ist m. E. sehr unzureichend. Es fehlen Angaben darüber, an welche Auflagen der Kredit geknüpft ist und wie problematisch diese Auflagen sind.
Angesichts der Tatsache, dass der Westen das Mubarak-Regime jahrzehntelang unterstützt hat und dieses Regime das Land ausgeblutet hat, hätte der Westen Schulden erlassen sollen. s. dazu die PM von attac: http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=109361&sektor=pm&detail=1&r=453961&sid&aktion=jour_pm&quelle=0

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×