Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2014

15:59 Uhr

Liveblog zum Nachlesen

Niederlande hält Militäreinsatz in Ostukraine für möglich

Von seinem Territorium aus soll Russland Stellungen der ukrainischen Armee beschossen haben. Das behauptet das US-Außenministerium. Unterdessen verbietet Russland die Einfuhr von Milch und Käse aus der Ukraine.

Zielscheibe neuer Vorwürfe aus den USA: Kremlchef Wladimir Putin.

Zielscheibe neuer Vorwürfe aus den USA: Kremlchef Wladimir Putin.

Vom eigenen Territorium aus soll Russland Stellungen der ukrainischen Armee mit Artillerie beschossen haben. Das behauptet das US-Außenministerium. In der Ostukraine wurden weitere Trümmerteile des abgestürzten malaysischen Passagierflugzeugs und auch weitere Leichen gefunden. Die EU-Botschafter erweitern unterdessen ihre Sanktionsliste. Die Ereignisse des Tages im Liveblog.

EU contra Russland: Sanktionen spalten deutsche Wirtschaft

EU contra Russland

exklusivSanktionen spalten deutsche Wirtschaft

Die nächste Stufe der EU-Sanktionen könnte unter anderem ein Pipeline-Projekt im Schwarzen Meer treffen. Die Röhren dafür kommen aus Deutschland. Die Diskussion über Sinn und Zweck von Sanktionen kocht weiter.

+++ Niederländische Polizei sucht Fotos vom Absturz +++
Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Absturz des Fluges MH17 in der Ostukraine hat die niederländische Polizei dazu aufgerufen, Fotos und Videos zu übergeben. Aufnahmen der Absturzstelle „direkt vor, während und nach der Katastrophe“ könnten zur Rekonstruierung der Ereignisse beitragen, teilte die Polizei am Freitag in Den Haag mit. Der Aufruf richtet sich vor allem an Menschen in dem Absturzgebiet und wurde auch auf russisch, ukrainisch und englisch veröffentlicht.

+++ EU-Regierungen einig über neue Sanktionen +++
Die Vertreter der 28 EU-Regierungen haben sich grundsätzlich auf Wirtschaftssanktionen gegen Russland geeinigt. Nach Angaben von Diplomaten geht es um eine Erschwerung des Zugangs zu den EU-Finanzmärkten, ein Verbot künftiger Waffenexporte, ein Ausfuhrverbot für Hochtechnologieprodukte und um Exportbeschränkungen für Spezialanlagen zur Öl- und Gasförderung. Die EU-Kommission wurde beauftragt, bis zum Montag konkrete Verordnungstexte vorzulegen. Sie sollen am Dienstag von den EU-Botschaftern abgesegnet werden. Für weitreichende Sanktionen hat die Politik die Rückendeckung zumindest eines Teils der deutschen Exportwirtschaft.

+++ Internationale Polizeimission soll Absturzstelle sichern +++
Inmitten anhaltender Kämpfe in der Ostukraine soll die Absturzstelle der abgeschossenen Malaysia-Airlines-Maschine von einer internationalen Polizeieinheit abgesichert werden. Eine entsprechende Einigung mit der Regierung stehe kurz bevor, sagte der australische Premier Tony Abbott am Freitag. Allerdings wird das Absturzgebiet von prorussischen Separatisten kontrolliert. Diese griffen die Armee weiter an und wurden nach Darstellung der Kiewer Regierung direkt durch Artilleriefeuer aus Russland unterstützt.

Kommentare (35)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr J. J.

25.07.2014, 07:33 Uhr

Folter und Menschnrechtsverletzungen mitten in Europa/ der EU durch die CIA bzw. die USA !!! Nur die DWN berichtet hier ! Die gekaufte deutsche Presse schweigt und hetzt weiter gegen Russland, während Herr Obama für seine Menschenrechtsverletzungen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wird !!

Urteil
Share on print Share on email More Sharing Services
Menschrechte: Polen für geheime CIA-Gefängnisse verurteilt
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 25.07.14, 01:00 | 7 Kommentare

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Polen zu hohen Schmerzensgeldzahlungen verurteilt. Polnische Behörden hätten der CIA dabei geholfen, Terrorverdächtige zu inhaftieren und zu foltern, so die Richter. Die CIA betrieb in Polen jahrelang geheime Folter-Gefängnisse.

Herr J. J.

25.07.2014, 07:34 Uhr

Wann erfolgen Sanktionen gegen die USA ??

Frau Helga Trauen

25.07.2014, 07:43 Uhr

Die USA betreiben in der Ukraine das gleiche Spiel wie im Irak seinerzeit. Es wird in Europa Krieg geben - denn Russland ist nicht Irak. [...] Noch nie habe ich mich so schmutzig als Westler gefühlt. Widerlich und ekelhaft. Es soll mir keiner etwas von einer "westlichen Wertegemeinschaft" erzählen. Im Internet gibt's genug Bilder von Zerstörungen in den mehrheitlich von Russen bewohnten Großstädten Donesk und Luhansk. [...] Dann sind wir wieder ganz unten!

Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×