Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2012

20:28 Uhr

Lockerung des Sparpogramms

Samaras will Merkel persönlich überzeugen

Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras will sich bei Kanzlerin Angela Merkel für eine Aufweichung der Spar- und Reformprogramme stark machen. Dafür kommt er Ende August nach Berlin.

Will bei Merkel für eine Lockerung der Sparprogramme sorgen: Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras. Reuters

Will bei Merkel für eine Lockerung der Sparprogramme sorgen: Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras.

AthenDer griechische Regierungschef Antonis Samaras will einem Medienbericht zufolge in drei Wochen bei Bundeskanzlerin Angela Merkel für Lockerungen beim Spar- und Reformprogramm werben. Am 25. August werde der konservative Politiker nach Berlin reisen, einen Tag davor nach Paris zu Präsident Francois Hollande, berichtete die halbamtliche Nachrichtenagentur "Athen" am Freitag. Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker wolle am 22. August nach Athen reisen.

Eine Augenoperation hatte Samaras' Pläne zunichtegemacht, direkt nach Übernahme der Amtsgeschäfte in Europas Hauptstädten für Korrekturen an den Auflagen für das internationale Rettungspaket zu werben. Griechenland verlangt von seinen Geldgebern mehr Zeit für die Umsetzung der Ziele, was die Hilfszahlungen faktisch erhöhen würde.

EU, Internationaler Währungsfonds und Europäische Zentralbank wollen nach dem Bericht ihrer Experten im September über die Freigabe einer weiteren Hilfstranche entscheiden.

Von

rtr

Kommentare (31)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Thomas-Melber-Stuttgart

03.08.2012, 21:05 Uhr

Was wurde denn überhaupt schon umgesetzt? Zu was hat man sich verpflichtet? Mit welchen Einsparungen? Bis wann, und liegt man im Plan? Ein Soll-Ist-Vergleich muß auf den Tisch.

Rechner

03.08.2012, 21:22 Uhr

Im ersten Halbjahr 2012 hat Griechenland bereits ein Haushaltsdefizit von 12 Milliarden Euro angehäuft.

Vereinbart für das Gesamtjahr waren 15 Milliarden.

Da werden die Herrschaften im Rest des Jahres noch erheblich nachsparen müssen.

Denn mehr Geld als erst im März zugesagt gibt's nicht.

Bei Griechenland ist das Ende der Fahnenstange erreicht.

Account gelöscht!

03.08.2012, 21:40 Uhr

Ich denk mal den Weg zu Angie kann er sich sparen. Wäre mit ein Einsparpotenzial, vielleicht sogar das Erste.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×