Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2017

03:38 Uhr

Lucas Papademos

Ex-Ministerpräsident Griechenlands bei Bombenexplosion verletzt

Offenbar öffnete der frühere griechische Ministerpräsident Papademos einen Brief in seinem Auto. Dann die Explosion. Auch zwei Mitarbeiter der griechischen Zentralbank wurden verletzt. Ein Bekenntnis gibt es noch nicht.

Untersuchungen am Tatort: Eine Bombenexplosion verletze den früheren Ministerpräsidenten Griechenlands, Lucas Papademos, und zwei Mitarbeiter der Zentralbank. AP

Griechenland

Untersuchungen am Tatort: Eine Bombenexplosion verletze den früheren Ministerpräsidenten Griechenlands, Lucas Papademos, und zwei Mitarbeiter der Zentralbank.

AthenDer frühere griechische Ministerpräsident Lucas Papademos ist bei der Explosion eines Sprengsatzes in seinem Auto verletzt worden. Der 69-Jährige schwebe nicht in Lebensgefahr und sei bei Bewusstsein, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag. Gleiches gelte für zwei Mitarbeiter der griechischen Zentralbank, die bei der Detonation im Zentrum von Athen ebenfalls verletzt worden seien.

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras verurteilte die Tat. Via Twitter wünschte er Papademos und den anderen Verletzten schnelle Genesung. Regierungssprecher Dimitris Tzanakopoulos hatte die Explosion zuvor als „Angriff“ bezeichnet. Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, sagte, der frühere Kollege Papademos sei ein mutiger Dienstleister für Griechenland und Europa. Die Attacke stimme die Mitarbeiter der Bank traurig.

Papademos hatte sich in seinem Auto befunden, als der Sprengsatz explodierte. Aus Ermittlerkreisen verlautete, dass es zu der Explosion gekommen sei, als Papademos einen Brief geöffnet habe.

Ein Bekenntnis zu dem mutmaßlichen Angriff tauchte bis zum Donnerstagabend nicht auf. Griechische Politiker sind in der Vergangenheit von linksextremen und anarchistischen Gruppen ins Visier genommen worden. Eine Gruppierung namens „Verschwörung der Feuerzellen“ hatte sich in diesem Jahr dazu bekannt, Paketbomben an das deutsche Finanzministerium und das Pariser Büro des Internationalen Währungsfonds geschickt zu haben.

Papademos diente seinem Land in den Jahren 2011 und 2012 sechs Monate lang als Regierungschef. Zuvor war er jahrelang Chef der griechischen Zentralbank und später Vizepräsident der Europäischen Zentralbank gewesen.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×