Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2011

10:16 Uhr

Luftangriff

Gaddafi-Sohn Chamis soll getötet worden sein

Bei einem Nato-Luftangriff sollen insgesamt 32 Menschen ums Leben gekommen sein, darunter ein Sohn des libyschen Machthabers Gaddafi. Erst vor einiger Zeit wurde ein anderer Gaddafi-Sohn bei einem Angriff getötet.

Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi. Quelle: dapd

Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi.

BenghasiEin Sohn des libyschen Machthabers Muammar Gaddafi soll den Rebellen zufolge bei einem Nato-Luftangriff getötet worden. Die libysche Regierung wies die Berichte als „falsch und erfunden“ zurück

Bei dem Angriff auf die westliche Stadt Slitan seien insgesamt 32 Menschen ums Leben gekommen, darunter Chamis Gaddafi, sagte ein Sprecher der Aufständischen am Freitag. Chamis führt die 32. Armeebrigade an, die gut ausgebildet und loyal zu Gaddafi ist. Die Soldaten kämpften zuletzt in Slitan. Die Stadt liegt zwischen der von Rebellen gehaltenen Enklave Misrata und der Hauptstadt Tripolis. Eine unabhängige Bestätigung für den Tod des Gaddafi-Sohnes gab es zunächst nicht. Weder von der Regierung noch der Nato lag eine Stellungnahme vor. Nach Angaben der Regierung in Tripolis wurde in diesem Jahr bereits ein anderer Sohn Gaddafis, Saif al-Arab, bei einen Nato-Angriff getötet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×