Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.07.2017

21:24 Uhr

Luiz Inácio Lula da Silva

Bundesrichter friert Konten von Brasiliens Ex-Präsidenten ein

Luiz Inácio Lula da Silva kommt nicht mehr an eine hohe Summe seines Geldes ran. Nach der Verurteilung zu neuneinhalb Jahren Haft sind nun vier Konten des früheren Staatschefs Brasiliens eingefroren worden.

Der ehemalige brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva bestreitet ein Fehlverhalten. dpa

Luiz Inácio Lula da Silva

Der ehemalige brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva bestreitet ein Fehlverhalten.

Sao PauloDie brasilianische Justiz hat nach der Verurteilung von Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva wegen Korruption vier Bankkonten des früheren Staatschefs eingefroren. Das eingefrorene Guthaben betrage insgesamt mehr als 600.000 Brasilianische Real (rund 167.000 Euro), teilte das Büro von Bundesrichter Sérgio Moro am Mittwoch mit.

Moro hatte Lula wegen Korruption und Geldwäsche zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Er verhinderte ebenfalls, dass der Ex-Präsident drei Apartments, ein Stück Land und zwei Autos nutzt. Lula hat ein Fehlverhalten bestritten. Bis zur Entscheidung über seine Berufung bleibt er auf freiem Fuß.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×