Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2015

14:24 Uhr

Mallorca, Ibiza, Menorca

Balearen-Regierung erwägt Limit für Touristen

Im Sommer platzt Mallorca aus allen Nähten – deshalb will der Chef der balearischen Linksregierung den Zustrom an Touristen drosseln. Potential sieht er dafür vor allem außerhalb der Hauptsaison.

Um Bewohner und Infrastruktur der Balearen vor allem in den Sommermonaten nicht zu stark zu belasten, will Ministerpräsident Biel Barceló einen Teil des Besucherstroms in die Nebensaison verlagern. dpa

Stressige Hauptsaison

Um Bewohner und Infrastruktur der Balearen vor allem in den Sommermonaten nicht zu stark zu belasten, will Ministerpräsident Biel Barceló einen Teil des Besucherstroms in die Nebensaison verlagern.

Palma de MallorcaDie neue linke Regierung der spanischen Balearen-Inseln erwägt ein Touristen-Limit für die Sommermonate. Eine solche Regelung sei „in der Zukunft nicht ausgeschlossen“, erklärte der stellvertretende Ministerpräsident der Autonomen Gemeinschaft, Biel Barceló, am späten Montagabend in Palma de Mallorca. Alle seien sich darüber im Klaren, dass vor allem in den Sommermonaten die Aufnahmekapazität der Balearen „total erschöpft“ sei.

Es gebe viel Spielraum, um den Tourismus außerhalb der Hauptsaison wachsen zu lassen, sagte Barceló, der in erster Linie für Fremdenverkehr und Wirtschaft zuständig ist.

Nach offiziellen Zahlen kommen 80 Prozent der 14 Millionen Touristen, die die Balearen jährlich besuchen, im Sommer auf die Mittelmeerinseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera. Die seit Juni in Palma regierenden linken Parteien wollen unter anderem auch eine Touristenabgabe einführen.

Mit seinen Aussagen reagierte Barceló auf Erklärungen des neuen Ministerpräsidenten der Kanaren, Fernando Clavijo. Der Politiker des nationalistischen Parteienverbandes Coalición Canaria hatte zuvor eine Begrenzung der Touristenzahlen angekündigt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×