Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2012

10:17 Uhr

Medienbericht

Hollande hat Bedenken gegen Schäuble

Der neue französische Präsident Francois Hollande hat Schwierigkeiten damit, den Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble als Eurogruppen-Chef zu akzeptieren. Es sei denn, Schäuble erfüllt eine wichtige Bedingung.

Der neue französische Präsident Francois Hollande. AFP

Der neue französische Präsident Francois Hollande.

HamburgDer neue französische Präsident François Hollande hat laut einem "Spiegel"-Bericht erhebliche Vorbehalte gegen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) als nächsten Chef der Eurogruppe.

Hollande habe die Verantwortlichen in Brüssel wissen lassen, dass er einen deutschen Vorsitzenden der Euro-Finanzminister nur sehr schwer akzeptieren könne, berichtete das Nachrichtenmagazin am Sonntag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Als Bedingung nannte er demnach einen Verzicht Schäubles auf seinen Posten als Finanzminister.

Schäuble gilt seit längerem als möglicher Kandidat für den Vorsitz der Eurogruppe. Diese ist das wichtigste Gremium der Währungsunion im Kampf gegen die Schuldenkrise. Ihr derzeitiger Chef, der luxemburgische Regierungschef Jean-Claude Juncker, will die Leitung Ende Juni wegen der hohen Arbeitsbelastung abgeben. Die Neubesetzung des Postens ist Teil eines Machtpokers in der Europäischen Union.

Zur Diskussion könnte die Bestellung bereits auf dem informellen EU-Gipfel Mitte nächster Woche und dann beim nächsten offiziellen Gipfel im Juni stehen. Die Besetzung des Eurogruppen-Vorsitzendes dürfte Teil eines personalpolitischen Entscheidungspakets sein, zu dem auch der Chefposten beim neuen dauerhaften Rettungsmechanismus ESM und ein frei werdender Posten im EZB-Direktorium zählen.

Kommentare (52)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.05.2012, 09:52 Uhr

Also wenn die deutsche Regierung immer noch nicht versteht, wie sie vorgefuehrt werden soll, dann ist nicht mehr zu helfen. Es ist einfach nur mehr peinlich fuer uns.

Baier

20.05.2012, 10:14 Uhr

Es geht schon wieder los! Der Hauptzahler für den ESM bringt auf europäischer Ebene keinen leitenden Beamten mehr durch. Das sollte Frau merkel endlich mal zu denken geben. Ihre Konsenspolitik ist gescheitert.

roterkaufmann

20.05.2012, 10:41 Uhr

sie haben recht. es ist einfach nur noch peinlich für uns, dass wir uns gerade von den franzosen immer wieder daraufhinweisen lassen müssen, dass die sparorgien ohne wachstum keinen sinn machen. warum verfolgt die kanzlerin immer noch die politik brünnings, die doch so grandios gescheitert war...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×