Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2013

14:17 Uhr

Medienbericht

NSA kann 75 Prozent des US-Datenverkehrs überwachen

Der US-Datenskandal nimmt neue Dimensionen an: Die NSA habe die Kapazität, drei Viertel des US-Datenverkehrs zu überwachen, schreibt das „Wall Street Journal“. Wahrscheinlich sei auch reine US-Kommunikation betroffen.

Das Hauptquartier der National Security Agency in Fort Meade, Maryland. Reuters

Das Hauptquartier der National Security Agency in Fort Meade, Maryland.

New YorkDer Geheimdienst NSA kann einem Zeitungsbericht zufolge die Kommunikation in den USA über das Internet deutlich umfangreicher überwachen als bislang bekannt. Das „Wall Street Journal“ berichtete am Dienstagabend, das Netzwerk des US-Auslandsgeheimdienstes NSA habe die Kapazität, drei Viertel der in den USA über das Internet laufenden Kommunikation zu überwachen. Das Blatt berief sich auf ehemalige und aktuelle Mitarbeiter des NSA. Von offizieller Seite sei eine solch hohe Reichweite nie genannt worden.

Dem Blatt zufolge speichert der NSA auch den Inhalt einiger Emails, die zwischen US-Bürgern verschickt wurden. Zudem würden einige Telefonate gefiltert, die innerhalb der USA über das Internet liefen. Beim Filtern von Gesprächen – das in Zusammenarbeit mit Telekom-Firmen geschehe – stünden Telefonate ins Ausland oder aus dem Ausland kommend im Fokus. Auch vollständig ausländische Gespräche, die über die USA abgewickelt würden, seien betroffen. NSA-Vertreter sagten dem Blatt, die große Überwachungskapazität des Systems mache es aber wahrscheinlicher, dass auch reine US-Kommunikation zufällig abgefangen werde. Die Behörden betonten stets, die bisher bekanntgewordenen Überwachungsmaßnahmen hätten vor allem Ausländer im Visier.

Diese gemeinsam mit den Telekom-Firmen aufgesetzten Überwachungsprogramme „zeigen, dass die NSA in der Lage ist, fast alles, was online passiert, zu verfolgen, solange es von einem breit angelegten Gerichtsbeschluss gedeckt ist“, betonte die Zeitung. Der Aufbau der Infrastruktur habe schon lange vor den Terroranschlägen von September 2001 begonnen. Danach sei sie aber stark ausgebaut worden.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Angela-Wendehals

21.08.2013, 09:28 Uhr

Die USA machen den mega bösen Fehler, dass sie sich inzwischen verhalten, wie GESTAPO und STASI und an diesem Unrechts-Verhalten werden sie schließlich verrecken. ein Polizeistaat hat nie lange Bestand, denn er unterdrückt die innovativen Impulse und drückt dem Bürger die Luft ab.

Und auch unsere rote Angela-Wendehals wird nach der Bundestagswahl an ihrer DDR-Vergangenheit zugrunde gehen, denn auch sie passt nicht in UNSER Bild von Freiheit und Zukunft.

Angela wird auf jeden Fall NICHT die nächste Legislatur-Periode überstehen, denn sie hat uns NICHT vor der US-Stasie geschützt undd as wird ihr Verderben sein. Wir lassen es uns auf Dauer nicht mehr gefallen, dass wir behandelt werden, wie derzeit die DDR-Bevölkerung.

--- es geschehe also ------ (Insider )

Account gelöscht!

21.08.2013, 09:44 Uhr

Vermutlich baut die NSA gerade in Deutschland (Wiesbaden) die Kapazität auf um 100% des deutschen Datenverkehrs zu überwachen. Wie Obama vor Soldaten in Deutschland geäußert hat, ist die Bananenrepublik Deutschland ein besetztes Land.
Daher ist es völlig verständlich, daß die Amerikaner hier schalten und walten, als wären sie hier zu Hause und unsere Marionettenregierung stimmt freudig zu allem zu.
Man stelle sich einmal vor, der BND würde in Washington extraterritoriale Einrichtungen bauen um den Datenverkehr der USA zu überwachen und Industriespionage zu betreiben und Obama kommt dann mal locker zur Einweihungsfeier vorbei.

In Deutschland ist das Entsprechende aber völlig normal? Ein ausländischer Geheimdienst, der uns mit freudiger Billigung "unserer" Regierung ausspioniert?
Über 70 Jahre Gehirnwäsche haben in Deutschland halt ihre Spuren hinterlassen. Aber jetzt wird es langsam Zeit:

AMI GO HOME!
so lange dies noch in aller (drittklassigen) Freundschaft geschehen kann.

Dazu: wählt die Marionetten der vereinigten Blockparteien ab. Im September ist Gelegenheit dazu.

Wer sein Kreuzchen brav an der gewohnten Stelle macht oder den Wahlen fernbleibt (das stärkt die Blockparteien!), darf sich nicht wundern wenn er nach den Wahlen (für die Interessen der Hegemonialmacht USA) für ganz Europas bezahlen darf.

K.West

21.08.2013, 10:16 Uhr

Anders formuliert: 25% Steigerung noch möglich.

Und es wird ALLES was technisch realisiert wird,
auch umgesetzt inklusive Gesichtserkennung.
Ich frage mich nur, wann Politiker in der EU und
in Deutschland (http://www.piratenpartei.de/2013/08/16/echter-datenschutz-anstatt-augenwischerei/comment-page-1/#comment-51572) haftbar gemacht werden?

Dabei gibt es erste Ansätze seitens der Justizministerin:
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/leutheusser-schnarrenberger-greift-an-schwarz-gelb-streitet-um-die-nsa-affaere/v_detail_tab_comments/8653374.html

Doch wer kann frei behaupten, dass es komisch jetzt erst zur Wahl beginnt, dass Datenschutz überhaupt ein Thema ist, wo doch regelmäßig Skandale bekannt werden im Großen und im Kleinen ( vgl. http://www.projekt-datenschutz.de )?

Die USA jedenfalls, die auch UN und G8/G20- Treffen verwanzen scheinen würden auch bei 100% Totalüberwachung sich nicht zufrieden geben - immerhin lohnt es sich für die U$-Wirtschaft ( nicht für den Terror, denn der dient schließlich nur dem Vorwand ).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×