Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2013

09:44 Uhr

Medienberichte

Iran präsentiert eigene Kampfflugzeuge

Stolz enthüllte Präsident Mahmud Ahmadinedschad das neue Kampfflugzeug des Landes. Der „Eroberer 313“ soll den Standards amerikanischer F/A-18-Bomber entsprechen. Wie gefährlich sie wirklich sind, ist nicht bekannt.

Der Iran hat ein neues Kampfflugzeug vorgestellt. AFP

Der Iran hat ein neues Kampfflugzeug vorgestellt.

TeheranDer iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat ein neues Kampfflugzeug enthüllt. Die „Eroberer 313“ (Qaher-313) sei im Iran entwickelt und gebaut worden und entspreche der amerikanischen F/A-18, berichteten iranische Medien am Samstag. Die Präsentation erfolgte im Rahmen der Gedenken an den 34. Jahrestag der Islamischen Revolution 1979, schrieb die Nachrichtenagentur Irna.

Die Qaher-313 soll als Mehrzweck-Kampfflugzeug sowohl feindliche Flugzeuge aufspüren und abschießen als auch Ziele am Boden bekämpfen können. Ahmadinedschad erklärte, das Flugzeug gehöre zu den modernsten der Welt.

Straße von Hormus: Iran startet sechstägiges Seemanöver

Straße von Hormus

Iran startet sechstägiges Seemanöver

Der Iran startet ein sechstägiges Manöver in der strategisch wichtigen Straße von Hormus.

Die als Vergleich genannte F/A-18 von McDonnell Douglas ist seit 1983 („Hornet“) beziehungsweise 1999 („Super Hornet“) im Einsatz und gehört zur Standardausrüstung der US-Flugzeugträger. Sie trägt diverse Raketen und elektronische Stör- und Warnsysteme. Ob die Flugzeuge vergleichbar sind, ist unbekannt; sie ähneln sich nicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×