Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2011

14:29 Uhr

Medwedew und die Melone

Russlands Polizei konfisziert Lokalzeitungen

Russlands Präsident Medwedew beißt in eine Melone, wird fotografiert, eine Lokalzeitung druckt das Bild - und die Polizei beschlagnahmt die gesamte Tagesauflage. Der Grund: "Verdacht auf extremistische Texte".

Der russische Präsident Dmitri Medwedew wird offenbar nicht gerne in unvorteilhaften Posen abgelichtet. Quelle: dpa

Der russische Präsident Dmitri Medwedew wird offenbar nicht gerne in unvorteilhaften Posen abgelichtet.

MoskauDie komplette Tagesauflage einer russischen Lokalzeitung mit kritischen Texten und einem unvorteilhaften Titelfoto von Kremlchef Dmitri Medwedew ist von der Polizei beschlagnahmt worden. Die „Iswestija“ in der Stadt Kaliningrad, dem früheren Königsberg, hatte in 40.000 Exemplaren auch eine Aufforderung zur Entlassung der Regionalregierung abgedruckt.

Ein Polizeisprecher begründete die Aktion mit dem „Verdacht auf extremistische Texte“. Details nannte er nicht.

Durch „Behördenwillkür“ sei dem Verlag ein Schaden von umgerechnet rund 7500 Euro entstanden, sagte Herausgeber Oleg Altowski der regierungskritischen Zeitung „Nowaja Gaseta“ (Mittwoch). Das Titelfoto der beschlagnahmten Ausgabe zeigt Medwedew, wie er in ein riesiges Melonenstück beißt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×