Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2004

09:55 Uhr

Mehrere Tote und Verletzte bei Explosion in Samarra

Autobombe in Nordirak explodiert

In der nordirakischen Stadt Samarra ist eine Autobombe explodiert. Mindestens drei Menschen wurden getötet.

HB BERLIN. In der nordirakischen Stadt Samarra sind am Samstagmorgen mindestens drei Menschen bei der Explosion einer Autobombe getötet worden. Vier weitere wurden verletzt.. Der Sprengstoff sei in einem Kleintransporter vor dem Gericht der Stadt versteckt gewesen, sagte ein Sprecher des örtlichen Gouverneurs der Nachrichtenagentur AFP.

Die irakischen Schiiten bekräftigten unterdessen ihre Ablehnung des amerikanischen Zeitplans zur Machtübergabe. «Das ist in seiner gegenwärtigen Form inakzeptabel», sagte der führende Geistliche und Vorsitzende des Obersten Rates für die Islamische Revolution, Abdul Asis el Hakim, am Freitagabend in Bagdad nach der Rückkehr von Gesprächen mit US-Präsident George W. Bush in Washington.

Er zeigte sich zuversichtlich, dass auch in den USA das Verständnis dafür wachse, dass es eine Direktwahl geben müsse. Die schiitische Bevölkerung rief er auf, die Massendemonstrationen auszusetzen. Die Uno müsse nun Zeit bekommen, die Voraussetzungen für freie Wahlen zu prüfen,s agte el Hakimi.

In den USA gibt es Befürchtungen, dass der Wiederaufbau in Irak teuerer werden könne, als bislang angenommen. Wenn die Auslandsschulden in Höhe von 120 Milliarden Dollar nicht erlassen würden und auch die Ölproduktion weiter nicht in Gang komme, werde das Land weder genug Geld für den Wiederaufbau noch für die alltäglichen Regierungsgeschäfte haben, heißt es in einer Studie, die am Freitag vorgestellt wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×