Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2004

18:11 Uhr

Mehrere Tote und Verletzte

Selbstmordattentat an israelischem Grenzposten

Ein Mann hat sich an einem Grenzübergang zwischen Israel und dem Gazastreifen in die Luft gesprengt. Zuvor hatten Israelis dort einen Angreifer erschossen.

HB BERLIN. An einem Kontrollpunkt zwischen Israel und dem Gazastreifen hat es am Samstag ein Selbstmordattentat gegeben. Nach Angaben israelischer Streitkräfte schoss zunächst ein Mann aus einem Auto heraus auf die Grenzwachen. Diese schossen zurück und töteten den Angreifer und mehrere Mitfahrer.

Danach habe sich ein zweiter Mann in seinem Auto auf der palästinensischen Seite des Grenzübergangs in die Luft gesprengt. Insgesamt seien vier Angreifer und zwei weitere Palästinenser erschossen worden. 19 palästinensische Polizisten seien verletzt worden. Israelis seien nicht zu Schaden gekommen.

In ersten Berichten hatte es geheißen, eine Bombe sei in der Nähe eines israelischen Panzers detoniert. Eine israelische Militärsprecherin widersprach dieser Darstellung jedoch. Ihres Wissens nach sei kein Panzer an dem Vorfall beteiligt gewesen.

Die Hamas, der Islamischer Dschihad und die Al-Aksa-Märtyrerbrigaden mit Verbindungen zur Fatah-Bewegung des palästinensischen Präsidenten Jassir Arafat bekannten sich zu der Tat. Sie kündigten weitere Anschläge an. Diese seien die Rache für die Tötung von Hamas-Mitgliedern in den vergangenen Tagen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×