Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2012

10:10 Uhr

Mehrwertsteuer erhöht

In Frankreich wird das Leben teurer

Gegen den Widerstand der Sozialisten hat die bürgerliche Mehrheit im Parlament eine Mehrwertsteuererhöhung auf 21,2 Prozent beschlossen. Der Steuersatz liegt damit im europäischen Mittelfeld.

Kunden schieben Einkaufswagen durch einen Carrefour-Markt in Lingostiere. Reuters

Kunden schieben Einkaufswagen durch einen Carrefour-Markt in Lingostiere.

ParisDas französische Parlament hat in der Nacht zum Donnerstag eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von 19,6 auf 21,2 Prozent beschlossen. Damit befindet sich der Steuersatz im europäischen Mittelfeld. Mit den Mehreinnahmen sollen Sozialabgaben auf niedrige Einkommen gesenkt werden.

Die mit der Mehrheit des bürgerlichen Lagers beschlossene Erhöhung stieß auf heftigen Widerstand der oppositionellen Sozialisten, die sie als unsozial abgelehnt hatten. Staatschef Nicolas Sarkozy hatte die Erhöhung unter anderem damit begründet, dass er die Unternehmen bei den Lohnnebenkosten entlasten wolle, um deren Abwanderung ins Ausland zu stoppen. Neben der Steuererhöhung billigte das Parlament auch den Nachtragshaushalt 2012.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

PikAs

02.03.2012, 00:04 Uhr

Das wird bei uns wohl auch bald kommen. Merkel hat neulich erst bei ihrer Pressekonferenz mit Sarkozy gesagt, dass sie die Steuern von F und D angleichen will! Sie hat uns ja schon
einmal 3 % MwSt-Erhöhung auf's Auge gedrückt.

Der ESM soll ja auch finanziert werden. Wir werden mit allen Tricks und Methoden verkauft, damit die sogenannte politische Machtelite ihr Spiel machen kann.

Deshalb machen Sie auch alle hier mit:

http://ddpberlin.wordpress.com/

Gegen den ESM, gegen den Ausverkauf unseres Landes!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×