Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2016

11:11 Uhr

Melbourne

Polizei vereitelt Anschlag an Weihnachten

Die Polizei in Australien hat ein mögliches Blutbad am Weihnachtstag in Melbourne verhindert. Ein Gericht klagt drei Verdächtige wegen der Planung eines terroristischen Anschlags an.

An Weihnachten wollten mehrere Verdächtige die australische Metropole Melbourne offenbar mit Terror überziehen. dpa

Anschlagsserie in Melbourne vereitelt

An Weihnachten wollten mehrere Verdächtige die australische Metropole Melbourne offenbar mit Terror überziehen.

MelbourneDie australische Polizei hat nach eigenen Angaben Terroranschläge auf Tourismusziele in der Großstadt Melbourne an Weihnachten vereitelt. Nach Angaben von Polizeichef Graham Ashton vom Freitag wollten die Tatverdächtigen am ersten Weihnachtsfeiertag unter anderem auf dem Bahnhof Flinders Street und in der Paulus-Kathedrale zuschlagen.

Dabei sollte auch Sprengstoff eingesetzt werden. „Wenn uns dies durchgerutscht wäre, wäre es sicherlich ein folgenschwerer Anschlag geworden.“ Ein Gericht klagte inzwischen drei Verdächtige wegen der Terrorplanungen an.

Bei einem Großeinsatz mit rund 400 Polizisten waren an mehreren Stellen der südostaustralischen Großstadt zunächst sieben Verdächtige festgenommen worden, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Drei der Verdächtigen wurden später wieder freigelassen. Ein weiterer sollte noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Regierungschef Malcolm Turnbull sprach von einem „sehr schwerwiegenden“ Anschlag zu Weihnachten, den die Polizei vereitelt habe. „Diese Terroristen wollten es (Weihnachten) zerstören. Sie wurden gestoppt.“

Die Angehörigen der Inhaftieren verlassen das Gericht. dpa

Drei Männer sollen den Terroranschlag vorbereitet haben

Die Angehörigen der Inhaftieren verlassen das Gericht.

„Islamistischer Terrorismus ist eine globale Herausforderung, die uns alle betrifft. Aber wir dürfen uns nicht von Terroristen einschüchtern lassen“, sagte Turnbull auch mit Blick auf den Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin, bei dem zwölf Menschen starben. Die Sicherheitskräfte in Australien seien gegenwärtig in höchster Alarmbereitschaft.

Die drei angeklagten Männer im Alter zwischen 21 und 26 Jahren befinden sich nach Polizeiangaben in Untersuchungshaft und sollen im April erneut vor Gericht erscheinen. Der jüngste von ihnen habe vor Gericht beklagt, er sei bei der Festnahme verletzt worden.

Das australische Forum für Islambeziehungen warf der Polizei eine unverhältnismäßige Gewaltanwendung vor. Die Familien der Verdächtigen seien bei der Festnahme traumatisiert worden.

Die Verdächtigen seien bereits seit einiger Zeit beobachtet worden, erklärte Polizeichef Ashton. Sie seien unter anderem von der Terrororganisation Islamischer Staat und IS-Propaganda „inspiriert“ worden. Sechs der Verdächtigen seien gebürtige Australier, der siebte ein eingebürgerter Ägypter.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.12.2016, 14:01 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

"Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

SPIEGEL

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×