Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2013

02:11 Uhr

Mexiko tobt

Spionage-Skandale bereiten Obama neuen Ärger

Nach neuen Enthüllungen will auch Mexiko mehr über die Spionagetaktiken der US-Regierung erfahren, nachdem neue Details bereits Frankreich empört hatten. Die Methoden seien „unakzeptabel und illegal“.

Präsidiale Spannungen

NSA-Affäre: Obama ruft Hollande an

Präsidiale Spannungen: NSA-Affäre: Obama ruft Hollande an

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

ParisIm Streit um die Spionagetätigkeit des US-Geheimdienstes NSA will nach Frankreich auch Mexiko den US-Botschafter einbestellen. Präsident Enrique Peña Nieto habe ihn beauftragt, nach seiner Rückkehr von einer Auslandsreise US-Botschafter Anthony Wayne ins Außenministerium zu rufen, sagte Außenminister José Antonio Meade am Dienstag. Derzeit hält sich Meade bei einer UN-Konferenz in Genf auf.

Meade warf den USA vor, auf Kritik an neuen Enthüllungen „unzureichend“ geantwortet zu haben. Mexiko fordere daher „mit Nachdruck“ eine Untersuchung, wie von US-Präsident Barack Obama zugesagt, und unter Einbeziehung der jüngsten Erkenntnisse.

Datenschutzregelung: Europa macht Ernst beim Datenschutz

Datenschutzregelung

Europa macht Ernst beim Datenschutz

Ob Facebook oder Google: Wer im Internet surft, hinterlässt Datenspuren. Einen besseren Schutz dieser Informationen soll eine Reform der europäischen Regeln bringen. Die EU macht nun Ernst.

Das mexikanische Außenministerium hatte am Montag als Reaktion auf einen Artikel des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ das Vorgehen des US-Geheimdienstes NSA in Mexiko als „unakzeptabel und illegal“ verurteilt.

Der „Spiegel“ berichtet in seiner neuesten Ausgabe unter Berufung auf Dokumente des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, bereits 2010 sei es einer NSA-Spezialabteilung gelungen, in das E-Mail-Konto des damaligen mexikanischen Präsidenten Felipe Calderón einzudringen.

Auch Frankreich war nach einem Telefonat von Staatschef François Hollande mit US-Präsident Barack Obama am Montag nicht zufrieden gestellt. Frankreichs Außenminister Laurent Fabius nutzte ein Treffen mit seinem US-Kollegen John Kerry in Paris, um ebenfalls eine vollständige Aufklärung anzumahnen.

Obama hatte am Montag Hollande angerufen, nachdem Paris empört auf die mutmaßliche massive Überwachung von Telefonaten in Frankreich reagiert hatte. Hollande äußerte laut dem Elysée-Palast „tiefe Missbilligung“ über die Aktivitäten. Fabius sagte nach seinem Gespräch mit Kerry am Dienstagvormittag, die „unter Partnern inakzeptablen Spionage-Praktiken“ müssten aufhören.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.10.2013, 11:29 Uhr

*... mit ´ner rostigen Zange,
ziehen wir jetzt an dem faulen, stinkigen Nerv?*
...
Such-algorithmen der US „Terrorsuche“ sollen 1.800 Wörter beinhalten – natürlich können die „1.800 Wörter“ auch aus dem
Sport-bereich, Wissenschaft-Bereich, Beziehungen-Bereich,
TV-Glotze- Bereich was auch immer bestückt werden
So lassen sich z.B.:
die TV-Glotzer, nicht nur durch ihren
Digitale-TV-Anschluss in ihrem Glotzeverhalten bestimmen, sondern über ihre Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten zu TV-Serie (haste das gesehen) per Handy kontrollieren (Gesprächsinhalt zur Serie als Rückmeldung für die Regie der psychologische Suggestion /Manipulation der produzierten Serie/Talkshow/...?)
Alle Fans von DSDS, von S04, von .... lassen sich so in einer Such-Routine zuordnen, inkl. Persönlichkeitsprofil/Tagesablauf – mit einer Suche-Routine/Algorithmus!

Dir sollte als Handybesitzer bewusst sein,
das Dein komplettes Leben offenbart ist.
Die Suchroutine der PALANTIRS-Software ermöglicht es, Deiner Handynummer,
die 7 engsten sozialen Kontakte (Deine Freunde - Handy-Nr inkl. deren Bestandsdaten/Name/Wohnort usw) aufzuzeigen, zu Listen!

Jede besondere Vokabel (zB. „Bin-im-Laden“) mit deinem
Gesprächspartner, den die Suchroutine findet löst aus, das Du und Dein Gesprächspartner und eure jeweils 7 engsten sozialen Kontakte
mit einer enger gestaffelten Suchroutine überprüft werdet. Dein ganzes soziales Leben, Deine Kontakte sind offenbart (so lassen sich ... ) inkl. des Radius Stadt/Städte/km2. für eine Fahndung im Paranoiastaat der "seine Macht" gefährdet sieht.

Die Funkzellen-Datenanalyse,
die minutiös Deine Position auf 0,1m genau ortet und bestimmbar macht, wann Du Dich wo aufgehalten hast,
abends über einen Stadtplan gelegt Deinen Tagesablauf aufzeigt inkl. der Schaufenster (die Infrastruktur ist vernetzt mit Foto/Video/G-Mapps) vor denen Du Dich wie lange aufgehalten hast.

Account gelöscht!

23.10.2013, 11:44 Uhr

...
Der Mensch als Gewohnheitstier macht immer die
Selben Wege bequemsten/bekannten/kürzesten so sind voraussagen für Ihre Position zu einem x beliebigen Zeitpunkt möglich.
Ebenso lässt sich Ihre Persönlichkeit an Hand Ihres
Verhaltensmuster ableiten ( ist immer in Begleitung von x, y, z nie allein irgendwo hin, nur in dem Umfeld x, y, z kaufen, tanzen, nur die Städte, keine Reisen usw)

So ist es auch Möglich,
Leuten die gar kein Handy besitzen aus Gründen der Sicherheit (es gibt Leute die achten im besonderen auf ihre Daten)
über ein Neues Soziales Umfeld und deren Neugierde z.B. über den Neuen zu lästern,
eben das neue soziale Umfeld zu lokalisieren inkl. der jeweils 7 engsten sozialen Kontakte eines Jeden.

So wird man unwissentlich zum Verräter wider Willen!
Das sollte sich jeder Bewusst sein!


Die ganz große Gefahr für unser ALLER Gesellschaft sind die **Handy Funkzellen-Datenanalyse**!!
(die Diktatur der stalinistischen EUR-EU ZONE, die „globalisierte ½ Welt“, die *Neue Welt* für Hollywoods Rendite - abschöpfen des Bruttonlandprodukts für Dollar-papiergeld!)
zu deren Schutz wurde der Fake mit PRISM und TEMPORA aufgezogen?
Die sind doch ein alter Hut! „olle Kamelle“!

Login PROMIS: Eine globale Verschwörung (von Anfang der ´90er - aufgearbeitet Jeas B von ik-news)
> https://www.youtube.com/watch?v=aha4Md1Prb4

2100 Megapixel?
und die Gesichtserkennungs-Software sucht Dich in Sekunden dort heraus!
> http://www.gigapixel.com/mobile/?

moderne Überwachung mal anders verdeutlicht.
>--http://www.heise.de/tp/magazin/lit/39797/1.html

Account gelöscht!

23.10.2013, 12:33 Uhr

--Teil 1--

Das Handy als allumfassendes Überwachungssystem funktioniert, in dem die Verbindungen an einer Zentralen Stelle gesammelt/gespeichert (ohne Auffälligkeiten nach 6 Wo. gelöscht?) werden.
Alle Verbindungen werden von den Providern (Telekom, u.a.) nach Kalifornien geleitet (Überseekabel)
und nach dem sie in 1 Datenbank für das handling der Suche Routinen/Algorithmen gespeichert wurden und erst dort geroutet!? (zurück nach De keine 0,1 Sek.)

Es sitzt da niemand mehr mit einem Telefonhörer und hört Ihre Gespräch mit, das können Suchroutinen wesentlich billiger, genauer und effektiver (mit allen Anschlüssen die zum gleichen Wortinhalt passen)

Jedes Handy sendet neben der Handy Nr. eine Eindeutige Geräte-Identifizierung, [...]!!
Auch sind die, selbst verschlüsselt, Funkverbindungen von privaten Überwachungskameras (Eingangsbereich …, Freudenhaus, Hotels, Kneipen), kompromittiert, lassen sich aufzeichnen.

Jede Stadteinfallstraße, der ganze Straßenverkehr ist Kameraüberwacht,
Sie können sich in diesem Land nicht mehr unbemerkt bewegen. (vom FBI anerkennend bemerkt, als Versehen in der New Yorker Presse USA zu lesen war! also eine verheimlichte Überwachung in De, ohne Anklage der Täter des Überwachungsstaats!)

Jede Verbindung/Gespräch wird in einer Datenbank (DE -089-?) gespeichert und mittels Suchroutinen, in Echtzeit nach vorgegebenen Begriffen, Wörtern, Satzteile durchsucht.
Dafür das die Daten/Telefonate/eMail/Internet in die USA geleitet werden, erhalten die Einheimischen Sicherheitsbehörden "alle" Informationen in Echtzeit von den USA geliefert + die Möglichkeit die Suchroutinen mit eigenen Begriffen/Vokabeln zu füttern (neuer Terrorist/Krimineller/Liebschaft) ?

Es gibt keine Beschränkungen mehr für den Zugriff!
Jeder Streifenpolizist (bei Verdacht) kann mit einer "stillen SMS" (ein unbemerkter Anruf, damit das Handy seine Funkzellenstandort sendet) Ihre momentane Position sich anzeigen lassen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×