Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2010

13:24 Uhr

Militärreform

Kremlchef entlässt hochrangige Soldaten

Die Reform der russischen Streitkräfte schreitet voran: Der Präsident entließ den Befehelshaber der Bodentruppen und weitere Militärs. Doch das ambitionierte Projekt stößt auf Widerstand in der Truppe.

Russischer Präsident Medwedjew: Militärreform kommt voran. dpa

Russischer Präsident Medwedjew: Militärreform kommt voran.

HB MOSKAU. Kremlchef Dmitri Medwedew hat im Zuge seiner Militärreform weitere hohe Armeeangehörige entlassen. Zum neuen Befehlshaber der Bodentruppen ernannte der Präsident den bisherigen Kommandeur der Sibirien-Streitkräfte, General Alexander Postnikow (52). Postnikows Vorgänger, General Wladimir Boldyrew, sei per Ukas in den Ruhestand versetzt worden, wie der Kreml am Mittwoch nach Angaben der Agentur Interfax mitteilte. Medwedew enthob zudem nach einer Zunahme der Gewalt im Nordkaukasus den bisherigen Militärchef der Region, General Sergej Makarow, seines Amtes. Generalleutnant Alexander Galkin übernehme das Kommando. In den Generalstab in Moskau rückte der 1959 in Magdeburg geborene General Andrej Tretjak auf.

Die Streitkräfte des Riesenreichs erleben derzeit eine umfassende Reform, wie es sie nach Ansicht von Experten zuletzt vor rund 150 Jahren gab. Medwedew plant den Aufbau einer kompakten und schlagkräftigen Truppe mit kürzeren Befehlsketten und einer modernen Ausrüstung. Bis 2012 soll allein die Zahl der Offiziere auf 160 000 halbiert werden. Allerdings sorgt das ambitionierte Projekt auch für Unruhe in der Truppe und stößt dort auf Widerstände.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×