Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2014

17:24 Uhr

Militärreform

Ukraine rüstet auf im Kampf gegen Separatisten

Moderne Waffen und ein neues Führungssystem der Streitkräfte: Die Ukraine will ihr Militär reformieren. Der blutige Konflikt mit prorussischen Separatisten in der Ostukraine verschärft sich derzeit erneut.

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk hat eine Militärreform angekündigt. dpa

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk hat eine Militärreform angekündigt.

Kiew/MoskauMit einer Militärreform will die ukrainische Führung dem Kampf gegen prorussische Separatisten im Osten des Landes neue Impulse verleihen. Moderne Waffen und ein neues Führungssystem der Streitkräfte kündigte Ministerpräsident Arseni Jazenjuk am Freitag Agenturen zufolge in Kiew an.

Allein in der vergangenen Woche hatte die Ukraine nach Angaben aus dem Innenministerium 65 Millionen Dollar für Waffen ausgegeben. Gut drei Wochen nach dem Sieg proeuropäischer Parteien bei der Parlamentswahl nehmen die Spannungen im blutigen Konflikt mit prorussischen Separatisten in der Ostukraine deutlich zu. Der Kiewer Sicherheitsrat berichtete von Gefechten.

Putin beim G20-Gipfel: Der Merkel-Versteher

Putin beim G20-Gipfel

Der Merkel-Versteher

Beim G20-Gipfel trifft der Westen auf Wladimir Putin. Der russische Präsident kritisiert die Sanktionen als Verstoß gegen das Völkerrecht. Mit der Kanzlerin ist ein Gespräch geplant – persönlich verstehe man sich gut.

Die Ukraine-Krise dürfte eines der zentralen Themen beim G20-Gipfeltreffen im australischen Brisbane an diesem Wochenende werden. Kremlchef Wladimir Putin kündigte ein Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel an. Sie wolle den Konflikt beim Gipfel zur Sprache bringen, sagte Merkel bei einem Besuch in Neuseeland.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Josef Schmidt

14.11.2014, 17:39 Uhr

Zum wie vielten Mal ist jetzt Putin in die Ukraine einmarschiert 40. oder 50. Mal ? Gibts noch Soldaten in Russland oder sind schon alle in Kiew ?

Und die russischen Flieger wurden laut Stoltenberg schon mehr als hundert Mal in diesem Jahr abgefangen also fast jeden vierten Tag.

Diese bösen Russen. Ungeheuerlich.

Herr Thomas Ungläubig

14.11.2014, 17:46 Uhr

Die Ukraine rüstet auf? Wovon denn bitteschön, bankrotter als die geht doch gar nicht, dagegen ist Griechenland wohlhabend. Es müsste sicher heissen die Ukraine wird aufgerüstet - oder?

Herr C. Falk

14.11.2014, 17:50 Uhr

Der neue Polizeichef von Kiew ist ein Neonazi der Asow-Truppe, deren Abzeichen die Wolfsangel ist und die auf ihre Stahlhelme Hakenkreuze pinseln.

Das ist die ukrainische "Elite-Truppe" die Jazenjuk protegiert und auszeichnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×