Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2016

07:15 Uhr

Milliarden für U-Boote

Größter militärischer Kauf in der Geschichte Australiens

Australiens Premierminister und Frankreichs Verteidigungsminister haben den Vertrag zum Bau neuer U-Boote unterschrieben. Australien schließt damit den größten militärischen Kauf seiner Geschichte ab.

Der französische Industriekonzern hatte sich bei dem über 50 Milliarden Australische Dollar (rund 35 Milliarden Euro) schweren Auftrag bereits im April gesichert und damit den deutschen Konkurrenten ThyssenKrupp ausgestochen. dpa

Australien und Frankreich

Der französische Industriekonzern hatte sich bei dem über 50 Milliarden Australische Dollar (rund 35 Milliarden Euro) schweren Auftrag bereits im April gesichert und damit den deutschen Konkurrenten ThyssenKrupp ausgestochen.

SydneyDas Milliardengeschäft zwischen Australien und Frankreich zum Bau zwölf neuer U-Boote ist unter Dach und Fach. Der australische Premierminister Malcolm Turnbull und Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian unterschrieben den Vertrag am Dienstag in Adelaide. Der französische Industriekonzern hatte sich den Auftrag über 50 Milliarden Australische Dollar (rund 35 Milliarden Euro) bereits im April gesichert und damit den deutschen Konkurrenten ThyssenKrupp ausgestochen.

Die U-Boot-Flotte vom Typ Shortfin Barracuda ist die größte militärische Anschaffung in der Geschichte Australiens.

Thyssen-Krupp-Geschäft mit Israel: Unter Verdacht

Thyssen-Krupp-Geschäft mit Israel

Premium Unter Verdacht

Beim Verkauf von U-Booten von Thyssen-Krupp an Israel kam es offenbar zu Unregelmäßigkeiten. Eine zentrale Rolle soll dabei ein Cousin von Ministerpräsident Netanjahu gespielt haben. Der Konzern gerät in Bedrängnis.

Die Boote sollen in Adelaide gebaut werden. Turnbull zufolge entstehen durch das Projekt Tausende neue Jobs. Es sei von hoher Bedeutung für die Verteidigung des Landes. Die ersten Boote sollen 2030 geliefert werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×