Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2015

15:58 Uhr

Misogynie

Türkischer Vize-Premier greift Parlamentarierin verbal an

Kurdische Abgeordnete verurteilen die türkischen Luftschläge auf PKK-Stellungen, darunter auch die HDP-Politikerin Nursel Aydogan. Dafür wird sie vom Vize-Premier Bülent Arinc hart angegangen – weil sie eine Frau ist.

Schon häufiger ist der türkische Vize-Premierminister Bülent Arinc mit frauenverachtenden Statements aufgefallen. AFP

Vize-Premier

Schon häufiger ist der türkische Vize-Premierminister Bülent Arinc mit frauenverachtenden Statements aufgefallen.

IstanbulDer stellvertretende türkische Ministerpräsident Bülent Arinc hat mit einem verbalen Angriff gegen Frauen für Aufregung gesorgt. Bei einer Sondersitzung im Parlament am Mittwoch reagierte Arinc auf die Zwischenrufe einer Abgeordneten mit den Worten.

„(Meine) Dame, seien Sie still. Sie als Frau, seien sie still.“ Die Äußerungen stießen auf heftige Kritik. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter war Arincs verbale Attacke gegen Frauen am Donnerstag das meist diskutierte Thema in der Türkei.

Kampf gegen IS und Kurden: Erdogans riskanter Doppel-Krieg

Kampf gegen IS und Kurden

Premium Erdogans riskanter Doppel-Krieg

Der türkische Präsident versucht zwei Gegner mit einem Krieg zu besiegen. Doch der Kampf an zwei Fronten könnte die Türkei zerreißen und das Land in eine dunkle Zeit zurückstoßen.

Die Abgeordnete der pro-kurdischen HDP, Nursel Aydogan, gegen die Arincs Worte gerichtet waren, hatte Arinc kritisiert, weil er die Luftangriffe auf die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK im Nordirak verteidigte. Die türkische Luftwaffe hatte in den letzten Tagen wiederholt Luftschläge gegen PKK-Stellungen geflogen. Am Donnerstag meldete die Regierung zunächst keine neuen Angriffe.

Die HDP verlangte nach Angaben des Senders CNN Türk eine Entschuldigung von Arinc. Es war nicht die erste verbale Entgleisung des Vizepremiers. Vergangenes Jahr hatte Arinc mit der Äußerung für Aufregung gesorgt, Frauen sollten in der Öffentlichkeit nicht laut lachen.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Franz Paul

30.07.2015, 16:29 Uhr

Und warum überrascht das jemand? Ist ein ganz normaler....nein, sogar ein gebildeter Türke der Oberschicht.

Herr Franz Paul

30.07.2015, 16:33 Uhr

Wartet es nur ab. Wenn der Islam, der ja schon zu Deutschland gehört, sich noch ein bisschen weiter durchsetzt,werden solche Sprüche auch bei uns hoffähig. Bloß... was machen dann die GrünInnen-Emanzen? Das wird spannend! Hallo Islam ! Übernehmen Sie !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×