Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2014

13:18 Uhr

Modernisierung des Gastransports

Ukraine erhält Millionenkredit für Pipelines

Die Ukraine gilt als Einfalltor für russisches Gas auf den europäischen Markt. Doch die Pipelines leiden unter Altersschwäche. Ein dreistelliger Millionenkredit aus Brüssel soll dem Gastransport auf die Sprünge helfen.

Eine brennende Gaspipeline in der Ostukraine: Das Transportnetz soll mit Geld aus Brüssel modernisiert werden. dpa

Eine brennende Gaspipeline in der Ostukraine: Das Transportnetz soll mit Geld aus Brüssel modernisiert werden.

KiewDie Europäische Investitionsbank unterstützt die Ukraine bei der Modernisierung ihrer Gaspipelines mit einem Kredit in Höhe von 150 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen die Kosten für den Transport um 20 Prozent sinken, sagte Ministerpräsident Arseni Jazenjuk am Montag. Über die Pipelines wird Gas aus Russland nach Europa transportiert.

Insgesamt soll ein fast 120 Kilometer langer Teilabschnitt der Urengoy-Pomari-Uschgorod-Pipeline ausgebaut werden. Neben der Verbesserung der Effizienz würden auch weniger schädliche Emissionen ausgestoßen, sagte Jazenjuk. Ein weiterer Kredit für die vierjährigen Bauarbeiten in Höhe von 160 Millionen Euro soll von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung kommen. Das Pipelinesystem hat die Kapazität, Europa jedes Jahr mit 142,5 Milliarden Kubikmetern Gas zu versorgen.

Russland versucht seit Jahren, Pipeline-Projekte voranzubringen, mit denen es nicht mehr auf die Ukraine als Transitland angewiesen ist. Eines davon ist die South-Stream-Pipeline, mit der Gas aus Russland durch das Schwarze Meer nach Bulgarien und in andere europäische Länder geleitet werden soll.

Jazenjuk erklärte am Montag, dass sich mit den Erfolgen der proeuropäischen Kräfte in der Ukraine und am Vortag bei der Wahl in Moldau auch ein Einlenken bei South Stream abzeichnen könnte. „Ich hoffe, South Stream wird nicht an der Ukraine vorbeiführen. South Stream ist ein russisches politisches Projekt.“ Der Ministerpräsident forderte EU und USA auf, stattdessen mehr in den ukrainischen Gastransit zu investieren.

Von

ap

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Manfred Zimmer

01.12.2014, 13:48 Uhr

Wie bezeichnet die EU diesen Kredit?

Sie gibt also einen Kredit an die Ukraine, den sie letztlich selbst wieder tilgt?

Die Oberen der EU mögen doch das Possenspiel einstellen!

Frau Margrit Steer

01.12.2014, 14:34 Uhr

Deächst werden dann auch Moldawien, Georgien und Abchasien von dr EU, lso von uns Steurbürgern finanziert.
Mal sehen, wr noch dazu kommt, denn es ist ja zweites
Großgermanie geplant

Herr Hans Joachim Seifert

01.12.2014, 16:42 Uhr

Ich frage mich was diese Pipelines denn noch transportieren sollen wenn die EU so weitermacht, russisches Gas? In jedem Fall sehen wir das Geld nicht wieder aber vielleicht geben Poro und seine Oligarchenkollegen wenigstens etwas davon in der EU und nicht in den USA aus!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×