Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2012

01:15 Uhr

Moody's

Niederlande behalten trotz Regierungskrise Top-Rating

Nach den gescheiterten Sparplänen und dem Regierungsrücktritt mussten die Niederlande um ihre Bestnote bangen. Jetzt erklärte Moody's, dass das Land aus kredittechnischer Sicht aus einer Position der Stärke kommt.

Moody's: Niederlande behalten trotz Regierungskrise Top-Rating. dpa

Moody's: Niederlande behalten trotz Regierungskrise Top-Rating.

New YorkDie Niederlande behalten trotz des Scheiterns der Regierung ihr Top-Rating bei der Agentur Moody's. Auch der Ausblick für das Land bleibe stabil, erklärte Moody's am Montagabend.

Sollte sich aber in der kommenden Zeit zeigen, dass die Haushaltsdisziplin nachlasse, könnte sich dies negativ auf das Rating auswirken. Die Politik in den Niederlanden werde bis zum Jahresende wohl wechselhaft sein, erklärte die Agentur. Das Land komme aber aus kredittechnischer Sicht aus einer Position der Stärke.

Rutte tritt zurück: Regierung der Niederlande zerbricht

Rutte tritt zurück

Regierung der Niederlande zerbricht

Premierminister Mark Rutte hat bei Königin Beatrix seinen Rücktritt eingereicht.

Die niederländische Regierung hatte zuvor ihren sofortigen Rücktritt eingereicht und damit die Konsequenzen aus den geplatzten Haushaltsverhandlungen gezogen. An den Finanzmärkten sorgte der Schritt für tiefe Verunsicherung. Anleger fürchten, dass Europa vom Sparkurs abrücken könnte, zumal sich auch in Frankreich ein Machtwechsel hin zu den Sozialisten andeutet.

Niederländische Regierung zurückgetreten

Video: Niederländische Regierung zurückgetreten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×