Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2016

10:28 Uhr

Moody's und S&P

Türkei kündigt Vorgehen gegen Ratingagenturen an

Wegen der politischen Turbulenzen hat Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit der Türkei heruntergestuft. Moody's könnte am Mittwoch nachziehen. Das will sich Ankara allerdings nicht einfach so gefallen lassen.

Kritische Investoren

Türkei - „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“

Kritische Investoren : Türkei - „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

IstanbulIn der Türkei nimmt die Regierung nach einer Herunterstufung ihrer Kreditwürdigkeit die Ratingagenturen ins Visier. Es seien Schritte erforderlich, um die Agenturen von „fehlerhaften Entscheidungen“ abzuhalten, sagte Vize-Ministerpräsident Mehmet Simsek am Mittwoch in einem auf CNN Turk übertragenen Interview. Es gebe keinen Grund, die Bonität der Türkei schlechter einzuschätzen.

Derzeit befinde sich eine Delegation der Agentur Moody's in der Türkei, sagte Simsek. Ein Treffen sei noch für Mittwoch geplant. Die Agentur hatte angekündigt, ihr Rating zu überprüfen.

Standard & Poor's (S&P) hatte nach dem Putschversuch vom 15. Juli der Türkei eine schlechtere Note gegeben und vor einer weiteren Herabstufung gewarnt. Der Schritt stieß in der Türkei auf Kritik. Präsident Recep Tayyip Erdogan bezeichnete ihn als politische Entscheidung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×