Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2007

10:42 Uhr

Moskau

Mord an Zentralbankvize: Drahtzieher gefasst

Vier Monate nach dem Mord am Vize-Chef der russischen Zentralbank ist in der Nacht zum Donnerstag ein Verdächtiger festgenommen worden, den die Justiz als Drahtzieher der Bluttat ansieht. Die mutmaßlichen Killer sitzen bereits in Haft.

HB MOSKAU. Der Name des Verdächtigen werde aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag in Moskau. Im Laufe der Ermittlungen sind bereits sieben Verdächtige festgenommen worden. Drei von ihnen haben der Staatsanwaltschaft zufolge gestanden, für den Mord angeheuert worden zu sein.

Koslow war Mitte September nach dem Besuch eines Fußballspiels niedergeschossen worden und später seinen Verletzungen erlegen. Der 41-Jährige war zuständig für die Reform der Bankenbranche und hatte zuletzt zahlreiche Institute schließen lassen, denen Geldwäsche vorgeworfen wurde. Auftragsmorde sind in Russland nicht ungewöhnlich. Auch wenn die Täter häufig gefasst werden, können die Hintermänner der Taten nur selten ermittelt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×