Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2011

16:56 Uhr

Moskauer Einkaufszentrum

Mann sprengt sich mit Granate in die Luft

Anschlagsversuch oder obskurer Selbstmord? In einem russischen Einkaufszentrum hat sich ein Mann mit einer Handgranate selbst getötet. Verletzt wurde offenbar niemand sonst.

MoskauIn Moskau hat sich am Samstag ein Mann in der Nähe eines Supermarktes mit einer Granate in die Luft gesprengt. Das meldeten russische Nachrichtenagenturen. Über Verletzte wurde nichts berichtet.

Von der Polizei gab es zunächst keine offizielle Bestätigung des Vorfalls. Augenzeugen und Polizeikreise machten widersprüchliche Angaben zum Tathergang. Es war zunächst unklar, ob es sich bei der Explosion um einen Terroranschlag handelte.

Wie Interfax unter Berufung auf Augenzeugen meldete, fuhr der Mann an dem Supermarkt im Norden der russischen Hauptstadt vorbei, stieg aus dem Auto und ging auf den Eingang des Supermarktes zu. Dabei murmelte er etwas Unverständliches, holte die Granate heraus und zündete diese. Der Mann sei noch am Tatort verstorben. Anderen Berichten zufolge befand sich der Mann im oder neben dem Auto.

Ende Januar kamen bei einem Anschlag auf den Moskauer Flughafen 37 Menschen ums Leben. Der tschetschenische Rebellenführer Doku Umarow hatte sich zu dem Anschlag bekannt.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×