Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2016

18:07 Uhr

Myanmar

Vertrauter von Suu Kyi soll Staatschef werden

Die Verfassung Myanmars verbietet es der Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi, bei der Präsidentschaftswahl anzutreten. Deshalb nominiert die 70-Jährige einen engen Vertrauten: ihren ehemaligen Fahrer.

Aung San Suu Kyi (l.) und ihr Vertrauter Htin Kyaw (r.). dpa

Die Friedensnobelpreisträgerin und der Professor

Aung San Suu Kyi (l.) und ihr Vertrauter Htin Kyaw (r.).

NaypyidawDie Nationale Liga für Demokratie (NLD) von Aung San Suu Kyi hat einen engen Vertrauten der Friedensnobelpreisträgerin als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl in Myanmar vorgeschlagen. Suu Kyis ehemaliger Fahrer, der Universitätsprofessor Htin Kyaw, wurde am Donnerstag von der NLD als Kandidat des Unterhauses nominiert. Der 69-Jährige besuchte gemeinsam mit Suu Kyi die Schule und gehört heute zur Leitung ihrer Stiftung.

Die derzeitige Verfassung verbietet es der 70-jährigen Suu Kyi, selbst Präsidentin zu werden, da ihre beiden Söhne Briten sind. Ihre Verhandlungen mit dem mächtigen Militär über eine Verfassungsänderung, die es ihr erlauben würde, das Präsidentenamt zu übernehmen, waren nicht erfolgreich. Sie kündigte aber bereits an, „über“ dem künftigen Präsidenten stehen zu wollen und so die Politik des Landes zu lenken.

Die Beratungen über die Wahl des Staatschefs und der beiden Stellvertreter sollten am Freitag beginnen. Die NLD hatte bei der Parlamentswahl im November fast vier Fünftel der zur Wahl stehenden Sitze gewonnen. Damit steht die jahrzehntelange Vorherrschaft des Militärs in dem südostasiatischen Land vor ihrem Ende.

Erste freie Wahlen: Myanmar zwischen Militär und Messias

Erste freie Wahlen

Myanmar zwischen Militär und Messias

Fünf Jahre nach dem Ende der Militärdiktatur gibt es in Myanmar erstmals freie Parlamentswahlen. Freiheitsikone Suu Kyi sieht ihre Stunde gekommen. Dabei kann sie auf die messianische Verehrung ihrer Unterstützer setzen.

Allerdings behält die Armee weiterhin die Kontrolle über wichtige Posten. Auch ein Viertel der Parlamentssitze gehen gemäß der Verfassung an Kandidaten der Armee.

Das Militär bestimmt zudem einen der drei Präsidentschaftskandidaten. Die beiden anderen werden von den Mitgliedern des Ober- und Unterhauses nominiert. Die Abgeordneten der beiden von der NLD dominierten Parlamentskammern wählen schließlich in einer gemeinsamen Abstimmung das neue Staatsoberhaupt.

Der Ökonom Htin Kyaw ist der Sohn des angesehenen Dichters und lang gedienten NLD-Mitglieds Min Thu Wun. Er gehört seit langem zu Suu Kyis engem Kreis. Seine Ehefrau Su Su Lwin ist NLD-Abgeordnete. Ihr verstorbener Vater war einst Parteisprecher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×