Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2017

12:44 Uhr

Nach Anschlag in Berlin

Mutmaßliche Amri-Komplizen in Istanbul gefasst

Nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin im vergangenen Jahr, haben türkischen Behörden nun drei Verdächtige am Flughafen Atatürk gefasst. Diese seien deutsche Staatsbürger mit libanesischen Wurzeln.

Am 19.12.2016 war der Attentäter Anis Amri mit einem LKW in die Stände des Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin gefahren. 12 Menschen wurden getötet und rund 50 verletzt. dpa

Anschlag auf Weihnachtsmarkt

Am 19.12.2016 war der Attentäter Anis Amri mit einem LKW in die Stände des Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin gefahren. 12 Menschen wurden getötet und rund 50 verletzt.

IstanbulDie türkische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt drei Verdächtige am Istanbuler Flughafen Atatürk festgenommen. Sie würden verdächtigt, in Verbindung zum Attentäter Anis Amri gestanden zu haben, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag. Die Festnahmen seien schon vergangene Woche erfolgt.

Studie zur Terrormiliz: Einnahmen des IS dramatisch gesunken

Studie zur Terrormiliz

Einnahmen des IS dramatisch gesunken

Die IS-Miliz gilt als reichste Terrororganisation der Welt. Doch die Gebietsverluste im Irak und in Syrien machen den Dschihadisten auch finanziell zu schaffen. Ihr „Geschäftsmodell“ könnte zusammenbrechen.

Die drei Verdächtigen seien deutsche Staatsbürger mit libanesischen Wurzeln. Bereits früher hatten die türkischen Behörden in der Küstenstadt Izmir einen Mann wegen mutmaßlicher Verbindungen zu Amri festgenommen. Der Tunesier Anis Amri hatte am 19. Dezember einen Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche gesteuert. 12 Menschen wurden getötet, rund 50 verletzt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×