Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2011

09:00 Uhr

Nach Attacken

Sicherheitskräfte sollen Schiffe vor Piraten schützen

Immer wieder wurden deutsche Handelsschiffe Opfer von Piratenüberfällen - jetzt will die Bundesregierung bewaffnete Sicherheitsdienste zu ihrem Schutz einsetzen. Dazu soll auch das Waffengesetz geändert werden.

Das von Piraten entführte Hamburger Containerschiff "Hansa Stavanger": Die Bundesregierung will künftig bewaffnete Sicherheitskräfte zum Schutz deutscher Handelsschiffe einsetzen. Quelle: dpa

Das von Piraten entführte Hamburger Containerschiff "Hansa Stavanger": Die Bundesregierung will künftig bewaffnete Sicherheitskräfte zum Schutz deutscher Handelsschiffe einsetzen.

OsnabrückDie Bundesregierung will schwer bewaffnete Sicherheitsdienste zum Schutz deutscher Handelsschiffe gegen Piratenangriffe einsetzen. „Wir sind uns einig, dass private Sicherheitsleute an Bord deutscher Handelsschiffe den Schutz vor Piratenüberfällen übernehmen sollen“, sagte der CSU-Sicherheitsexperte Hans-Peter Uhl der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Die Koalition werde die erforderlichen Rechtsgrundlagen direkt nach der Sommerpause auf den Weg bringen, kündigte Uhl an. Nach seinen Worten müssen das Waffengesetz erweitert und die Gewerbeordnung geändert werden. Die privaten Dienste sollen von der Bundespolizei geprüft und vom Wirtschaftsministerium zertifiziert werden.

 

Von

dapd

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.08.2011, 10:21 Uhr

Das setzt sich durch
Und schafft Arbeitsplätze.

Schönen Tag noch.

Thomas-Melber-Stuttgart

17.08.2011, 17:01 Uhr

Das schafft mehr Probleme als es löst.

just_me

17.08.2011, 17:25 Uhr

Das Wirtschaftsministerium zertifiziert "schwer bewaffnete Sicherheitsdienste" ?
Könnte man da von Militärischer Sicherung von Handelswegen reden ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×