Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2017

09:57 Uhr

Nach dem Brexit

Theresa May reist in die Türkei

Die britische Premierministerin wird zu Gesprächen beim türkischen Präsidenten Erdogan in Ankara erwartet. Im Mittelpunkt des Treffens sollen der Bürgerkrieg in Syrien und eine Wiedervereinigung Zyperns stehen.

Die britische Premierminister Theresa May will mit dem türkischen Präsidenten sprechen. AFP; Files; Francois Guillot

May fliegt in die Türkei

Die britische Premierminister Theresa May will mit dem türkischen Präsidenten sprechen.

AnkaraDie britische Regierungschefin Theresa May wird einen Tag nach ihrem Besuch in den USA mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zusammentreffen. Die Gespräche am Samstag werden sich darum drehen, den Handel zwischen beiden Ländern nach dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU auszubauen. Zudem wollen beide Staaten stärken in der Sicherheit und dem Kampf gegen Terrorismus zusammenarbeiten. Als erste ausländische Regierungschefin hatte May am Freitag den neuen US-Präsidenten Donald Trump getroffen.

Die britische Premierministerin steht unter einem gewissen Druck, das Vorgehen der türkischen Regierung nach dem versuchten Putsch vom Juli 2016 zu verurteilen. Großbritannien habe die Türkei gedrängt, sicherzustellen, dass die Antwort Ankaras auf den Putsch angemessen und gerechtfertigt sei sowie im Einklang mit den internationalen Menschenrechtsverpflichtungen stehe, teilte ihr Regierungsbüro mit.

May und die türkische Führungsspitze werden voraussichtlich auch über den Bürgerkrieg in Syrien und die Bemühungen um eine Wiedervereinigung der Mittelmeerinsel Zypern beraten. Die Türkei ist für London ein wichtiger Verbündeter.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×