Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2011

18:16 Uhr

Nach den Protesten

Bahrain löst größte schiitische Partei auf

Mit ihren Protesten gegen die sunnitische Regierung ist die größte schiitische Partei Bahrains, Al Wefak, ins Visier der Behörden geraten. Nun soll die Partei wegen „Gefährdung des Friedens“ aufgelöst werden.

Die schiitische Partei in Bahrain soll verboten werden. Quelle: dapd

Die schiitische Partei in Bahrain soll verboten werden.

ManamaDie bahrainischen Behörden haben Medienberichten zufolge die Auflösung der größten schiitischen Partei des Landes angeordnet. Die Bewegung Al Wefak führte die jüngsten Proteste gegen die sunnitische Regierung des Golfstaats an. Die amtliche Nachrichtenagentur Bahrains berichtete am Donnerstag, der bahrainische Justizminister habe rechtliche Schritte eingeleitet, um Al Wefak wegen „Gefährdung des Friedens“ aufzulösen. 

Die Entscheidung des Justizministeriums ist Teil eines groß angelegten Vorgehens der bahrainischen Regierung gegen die schiitische Opposition, deren Anhänger über Wochen mit Straßendemonstrationen und Sitzstreiks gegen die sunnitische Königsfamilie protestierten. 

Seit Beginn der Proteste am 14. Februar sind mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Die bahrainische Regierung verhängte vergangenen Monat den Notstand in der Absicht, die Unruhen zu ersticken. Neben bekannten Oppositionsführern wurden Hunderte Demonstranten und Aktivisten festgenommen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×