Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2016

14:49 Uhr

Nach der US-Wahl

Russland will besseres Verhältnis zu den USA

Schon unmittelbar nach dem Wahlsieg Donald Trumps wurde über eine Annäherung zwischen Russland und den USA spekuliert. Moskau will das Verhältnis schnell reparieren – trotz einiger unterschiedlicher Positionen.

Das zuletzt stark angespannte Verhältnis zwischen Russland und den USA könnte sich nach dem Wahlsieg Donald Trumps verbessern. Laut Sergej Rjabkow, stellvertretender russischer Außenminister, sei seine Regierung bereit, schnell an einer Annäherung zu arbeiten. dpa

Annäherung in Sicht?

Das zuletzt stark angespannte Verhältnis zwischen Russland und den USA könnte sich nach dem Wahlsieg Donald Trumps verbessern. Laut Sergej Rjabkow, stellvertretender russischer Außenminister, sei seine Regierung bereit, schnell an einer Annäherung zu arbeiten.

MoskauRussland ist nach den Worten des stellvertretenden Außenministers Sergej Rjabkow bereit, rasch an einer Reparatur der Beziehungen zu den USA zu arbeiten. Die Regierung wisse aber bislang wenig über die politischen Pläne des designierten Präsidenten Donald Trump, zitierte die Nachrichtenagentur RIA am Montag den Politiker.

Ihr sei auch klar, dass es Unterschiede gebe zwischen den Wahlkampfaussagen Trumps und der Politik, die er nach seinem Amtsantritt verfolgen werde. Trump hatte unter anderem angekündigt, er werde als Präsident umgehend den Atomvertrag mit Iran auflösen. Russland stehe unverändert zu dem Abkommen, sagte Rjabkow laut der Nachrichtenagentur Interfax.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×