Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2014

14:54 Uhr

Nach eigenen Angaben

Südkoreanisches Boot beschossen

Laut der Nachrichtenagentur Yonhap, ist ein südkoreanische Patrouillenboot von nordkoreanischer Küstenartillerie beschossen worden. Der Streit um eine umstrittene Seegrenze zwischen den Staaten droht damit zu eskalieren.

Das nordkoreanische Militär soll naher einer umstrittenen Seegrenze auf ein südkoreanisches Patrouillenboot geschossen haben. dpa

Das nordkoreanische Militär soll naher einer umstrittenen Seegrenze auf ein südkoreanisches Patrouillenboot geschossen haben.

SeoulNordkoreas Küstenartillerie hat nach Medienberichten offenbar Schüsse in Richtung eines südkoreanischen Patrouillenbootes im Gelben Meer abgefeuert. Eine Granate sei in der Nähe des Bootes niedergegangen, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag.

Der Zwischenfall habe sich bei einer Insel unweit der umstrittenen Seegrenze ereignet.

Ob das südkoreanische Boot zurückgeschossen hat, war zunächst unklar. Am Dienstag hatten Südkoreas Streitkräfte nach eigenen Angaben mit Warnschüssen drei Militärboote aus Nordkorea aus südkoreanischen Gewässern vor der Westküste vertrieben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×