Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2013

13:22 Uhr

Nach Enttarnung des US-Spions

Russland protestiert gegen CIA

Vertrauenskonflikt zwischen Russland und den USA: Nach der Enttarnung eines mutmaßlichen amerikanischen Spions protestiert Russland beim US-Botschafter. Der beschuldigte Botschaftsmitarbeiter muss das Land verlassen.

Russland hat offiziell bei US-Botschafter Michael McFaul (Foto) gegen die Agententätigkeit der CIA protestiert. dpa

Russland hat offiziell bei US-Botschafter Michael McFaul (Foto) gegen die Agententätigkeit der CIA protestiert.

MoskauNach der Enttarnung eines mutmaßlichen amerikanischen Spions hat Russland offiziell bei US-Botschafter Michael McFaul gegen die Agententätigkeit der CIA protestiert. Vizeaußenminister Sergej Rjabkow erklärte am Mittwoch bei einem Treffen mit McFaul den beschuldigten Botschaftsmitarbeiter zur unerwünschten Person.

Unter dem Deckmantel eines Diplomaten soll der Verdächtige Ryan Fogle versucht haben, einen russischen Geheimdienstmitarbeiter anzuwerben. Das teilte das Ministerium auf seiner Internetseite mit. Der Diplomat muss das Land umgehend verlassen.

Im Auftrag des US-Geheimdienstes CIA hatte es Fogle auf einen Experten des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB für Terror im Konfliktgebiet Nordkaukasus abgesehen, wie die Moskauer Zeitung „Kommersant“ berichtete.

Der Anwerbeversuch sei eine Reaktion auf den Terroranschlag auf den Marathon in Boston im April. Im Nordkaukasus leben die Eltern der Terrorverdächtigen Tamerlan und Dschochar Zarnajew. Den US-Polizeieinsatz gegen die Brüder hatte nur Dschochar überlebt.

Kremlchef Wladimir Putin ließ die US-Agententätigkeit in Russland über seinen Sprecher Dmitri Peskow verurteilen. „Das ist kein Beitrag im weiteren Prozess einer Festigung des gegenseitigen Vertrauens zwischen Russland und den USA“, sagte Peskow der Agentur Itar-Tass.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hagbard_Celine

15.05.2013, 15:26 Uhr

"no matter how they play it, we play it straight"

That´s been Putins motto and in a couple of years time it´s going to Russia clearly on top of the US in worldwide public opinion if that has not happened already.

So let the Americans keep their litte gulag lite Guantanomo, let them kill or abduct citizens of foreign countries in broad daylight, let them issue death warrants for their own citizens without trial, let them spy out the banks accounts of little old ladies in Europe, let them start one war after another, let them spy on their Allies, let them make a complete Axx out of themselves.

Let them.

Just sit back, relax and get ready to pick up the pieces...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×