Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2012

01:23 Uhr

Nach EU-Embargo

USA isolieren drittgrößte iranische Bank

Der mächtige Schritt der EU-Außenminister gegen den Iran freut die USA. Auch sie verhängen nun weitere Sanktionen. Ziel des US-Finanzministerium ist es, den Iran vom Zugriff auf das Finanzsystem abzuschneiden.

Iranisches Geld findet kaum noch Zugang ins US-Finanzsystem. dapd

Iranisches Geld findet kaum noch Zugang ins US-Finanzsystem.

WashingtonUnmittelbar nach dem Ölembargo der EU gegen den Iran haben auch die USA weitere Sanktionen verhängt. Betroffen ist in diesem Fall das drittgrößte iranische Geldinstitut, die Bank Tejarat.

Im Atomstreit mit Teheran seien damit Strafmaßnahmen gegen 23 Finanzinstitutionen in Kraft, die mit dem Iran in Verbindung stünden, teilte das US-Finanzministerium am Montag mit. Darunter seien auch die größten staatlichen Banken des Landes.

Finanzinstitutionen mit Verbindungen zu Bank Tejarat droht nun der Verlust ihres Zugangs zum US-Finanzsystem. „Die heutigen Maßnahmen gegen Bank Tejarat richten sich gegen eine der letzten Zugangsmöglichkeiten des Irans zum internationalen Finanzsystem“, teilte der Staatssekretär im Finanzministerium, David Cohen, mit.

Iran-Embargo

"Eine Frage der Sicherheit für die ganze Welt"

Iran-Embargo: "Eine Frage der Sicherheit für die ganze Welt"

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die EU-Außenminister hatten am Montag neben dem Ölembargo auch beschlossen, die Konten der iranischen Zentralbank in Europa einzufrieren. US-Präsident Barack Obama hat die Strafmaßnahmen der Europäischen Union gegen den Iran begrüßt.

„Diese Sanktionen demonstrieren einmal mehr die Einheit der Weltgemeinschaft, wenn es um die ernsthafte Bedrohung durch das iranische Atomprogramm geht“, erklärte der Präsident am Montag (Ortszeit). Die USA würden damit fortfahren, Strafmaßnahmen zu verhängen und damit den Druck auf Teheran erhöhen, kündigte Obama weiter an.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.01.2012, 23:02 Uhr

Wann legt dieser schreckliche Mensch endlich sein Amt als Außenminister nieder?

Es ist unfassbar, wie er das deutsche Volk nach außen repräsentiert.

Account gelöscht!

24.01.2012, 00:00 Uhr

Seit wann werden wir bitte repräsentiert?

Account gelöscht!

24.01.2012, 02:45 Uhr

Mit dem Zugang zum "internationalen Finanzsystem" meint Herr David Cohen doch nicht ernsthaft den zum US-Dollar-Euro-Pleite-Club? Oder verstehe ich hier etwas falsch?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×