Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2012

15:24 Uhr

Nach Finanzskandal

Umberto Bossis Sohn kehrt Liga Nord den Rücken

Nachdem sich sein Vater an der Kasse der italienischen Partei Liga Nord bedient haben soll, tritt auch Renzo Bossi zurück. Er sagte, er tue dies zum Wohl der rechtspopulistischen Partei, die sein Vater gründete.

Haben sich beide aus der Liga Nord zurückgezogen: Umberto Bossi (l.) und sein Sohn Renzo. Reuters

Haben sich beide aus der Liga Nord zurückgezogen: Umberto Bossi (l.) und sein Sohn Renzo.

RomNach dem Rücktritt des Gründers der rechtspopulistischen Partei Liga Nord, Umberto Bossi, hat nun auch dessen Sohn seinen Rücktritt bekannt gegeben. Renzo Bossi kündigte am Montag an, sein Amt als Regionalabgeordneter niederzulegen. In einem Interview mit dem Sender Tgcom24 sagte der jüngere Bossi, gegen ihn werde nicht ermittelt und er trete zum Wohl der Partei zurück. Vergangene Woche zog sich sein Vater zurück, weil er sich an der Parteikasse bedient haben soll. Die Liga Nord war wichtiger Koalitionspartner der Regierung unter dem ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Die Partei prangerte regelmäßig die Verschwendungssucht der römischen Politelite an.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×