Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

18:20 Uhr

Nach Fukushima

UN fordert Verschärfung der AKW-Sicherheit

Unter dem Eindruck der Reaktorkatastrophe in Fukushima hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon eine Verschärfung der Sicherheitsstandards bei der Nutzung der Kernenergie gefordert.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon fordert weltweit mehr Sicherheit bei AKWs. Quelle: dpa

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon fordert weltweit mehr Sicherheit bei AKWs.

KiewUN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat angesichts der AKW-Katastrophe in Japan und des Tschernobyl-Desasters vor 25 Jahren eine weltweite Verschärfung der Sicherheitsstandards gefordert. Die beiden Ereignisse zeigten, wie grenzüberschreitend nukleare Unfälle seien, erklärte Ban am Dienstag im ukrainischen Kiew bei einer Tschernobyl-Konferenz. „Wie können wir bei der friedlichen Nutzung der Kernenergie maximale Sicherheit garantieren?“, fragte Ban. Hier sei weltweit ein Umdenken nötig, fügte er hinzu. „AKWs müssen so gebaut sein, dass sie alles aushalten - von Erdbeben über Tsunamis bis hin zu Bränden und Überflutungen.“

Hierzu müssten die Sicherheitsvorschriften auf allen Ebenen überarbeitet werden, erklärte Ban. Er forderte Regierungen dazu auf, an Kernkraftwerken unabhängige Aufseher zuzulassen und zudem mit mehr Transparenz das Vertrauen der Öffentlichkeit zu sichern.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×