Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2015

01:33 Uhr

Nach Gerichtentscheid

NSA darf weiter US-Telefondaten sammeln

Das Sammeln von Telefondaten durch die NSA beleibt vorerst legal. Ein Berufungsgericht in Washington kam am Freitag zu dem Entschluss - aus formalen Gründen. Zur inhaltlichen Debatte äußerste sich die Institution nicht.

Ein Berufungsgericht in Washington hat entschieden, dass der amerikanische Geheimdienst vorerst weiter Telefondaten sammeln darf. ap

US-Geheimgericht

Ein Berufungsgericht in Washington hat entschieden, dass der amerikanische Geheimdienst vorerst weiter Telefondaten sammeln darf.

WashingtonDer US-Geheimdienst NSA kann nach einer Gerichtsentscheidung nun zunächst doch weiter Telefondaten in den Vereinigten Staaten sammeln. Ein Berufungsgericht in Washington wies am Freitag die Entscheidung einer niedrigeren Instanz zurück, die das Sammeln für illegal erklärt hatte.

Das Berufungsgericht entschied aus formalen Gründen. Es äußerte sich nicht inhaltlich zu der Frage, ob das Sammeln illegal ist. Die drei Richter befanden mit zwei Stimmen zu einer, die Kläger hätten nicht mit letzter Gewissheit unter Beweis gestellt, dass ihre Telefondaten aufgezeichnet worden seien.

US-Präsident Barack Obama hatte vor einigen Monaten Gesetze unterzeichnet, die die Macht der NSA in Teilbereichen beschneiden. Da diese Gesetze aber erst am 29. November in Kraft treten, sind noch mehrere Klagen bei verschiedenen Gerichten anhängig.

Obama war mit der Reform hinter den vor allem in Europa hochgesteckten Erwartungen zurückgeblieben. Dennoch waren es die umfangreichsten Reformen für die NSA seit den Enthüllungen ihres früheren Mitarbeiters Edward Snowden. Die Affäre um die NSA hat auch die deutsch-amerikanischen Beziehungen schwer belastet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×