Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2009

08:11 Uhr

Nach Großdemonstration

Ausschreitungen erschüttern Lettland

Randalierer ziehen durch Riga: Nach einer Großkundgebung gegen die lettische Regierung ist es in der Hauptstadt zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen.

Nach einer Großdemonstration prallen in Riga Demonstranten und Polizei aufeinander. Foto: dpa dpa

Nach einer Großdemonstration prallen in Riga Demonstranten und Polizei aufeinander. Foto: dpa

HB RIGA. Die Randalierer attackierten am Dienstagabend Parlaments- und Regierungsgebäude und setzten ein Polizeifahrzeug in Brand. Die Polizei setzte Reizgas ein. Nach Angaben des Innenministeriums wurden drei Polizisten schwer verletzt und 126 Menschen festgenommen. Viele Randalierer seien betrunkene junge Männer gewesen. Nach Angaben des Rettungsdienstes wurden 32 Menschen verletzt.

Zuvor hatten rund 10 000 Demonstranten die Auflösung des Parlaments und den Rücktritt der Regierung gefordert. Die steigende Arbeitslosigkeit und verschiedene Reformen, darunter Steuererhöhungen, sorgen zunehmend für Unmut in der Bevölkerung. Viele machen die Regierung des baltischen Staates für die wirtschaftlichen Probleme verantwortlich.

Die lettische Wirtschaft wuchs jahrelang in rasantem Tempo, befindet sich jetzt aber in einer Rezession. In diesem Jahr soll die Wirtschaftsleistung um fünf Prozent zurückgehen. Der Internationale Währungsfonds und skandinavische Länder wollen der Regierung Finanzhilfen gewähren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×