Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2012

19:56 Uhr

Nach Kim Jong Ils Tod

Neue Atomgespräche zwischen USA und Nordkorea

Die USA führen am 23. Februar erstmals seit dem Tod des Diktators Kim Jong Il wieder Atomgespräche mit Nordkorea. Der amerikanische Sondergesandte Glyn Davies werde eine nordkoreanische Delegation in Peking treffen.

Nordkorea steht wegen seinem Atomwaffenprogramm im Blickpunkt. ap

Nordkorea steht wegen seinem Atomwaffenprogramm im Blickpunkt.

WashingtonErstmals seit dem Tod des Diktators Kim Jong Il führen die USA wieder Atomgespräche mit Nordkorea. Der amerikanische Sondergesandte Glyn Davies werde am 23. Februar eine nordkoreanische Delegation in der chinesischen Hauptstadt Peking treffen, teilte das US-Außenministerium am Montag in Washington mit. Das Treffen werde die Diskussionen weiterführen, die im vergangenen Juli in New York und im Oktober in Genf stattfanden.

Die USA wollen erreichen, dass Nordkorea zu den Sechs-Staaten-Gesprächen mit den USA, Russland, China, Japan und Südkorea über das Atomprogramm Pjöngjangs zurückkehrt. Das Land hatte ihnen 2008 den Rücken gekehrt, seitdem liegen die Gespräche auf Eis. Nordkorea soll seit längerem über eine unbekannte Menge nuklearer Sprengköpfe verfügen. Kim Jong Il war im Dezember gestorben. Sein Sohn Kim Jong Un hatte die Nachfolge angetreten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×