Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2016

11:56 Uhr

Nach Lkw-Angriff

Zwei weitere Festnahmen in Nizza

Fast zwei Wochen nach dem Anschlag in Nizza mit 84 Toten gibt es weitere mögliche Komplizen. Die französische Polizei hat erneut zwei Verdächtige festgenommen. Sie sollen den Attentäter logistisch unterstützt haben.

Auf der Suche nach Komplizen des Attentäters haben französische Ermittler zwei weitere Verdächtige ausgemacht. dpa

Anschlag in Nizza

Auf der Suche nach Komplizen des Attentäters haben französische Ermittler zwei weitere Verdächtige ausgemacht.

ParisKnapp zwei Wochen nach dem Lastwagen-Anschlag von Nizza hat die Polizei in Frankreich zwei weitere Verdächtige festgenommen. Die Männer befänden sich seit Montag in Polizeigewahrsam, teilte die Pariser Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Warum sie verdächtigt werden, wurde nicht bekannt.

Nach dem Anschlag am 14. Juli mit 84 Toten waren bereits fünf Menschen unter vorläufigem Terrorverdacht festgenommen worden. Sie sollen dem mutmaßlichen Attentäter, dem Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel, möglicherweise eine Pistole besorgt und ihn anderweitig bei seinem Anschlag unterstützt haben.

Analyse zum Anschlag in Nizza: Warum immer wieder Frankreich?

Analyse zum Anschlag in Nizza

Warum immer wieder Frankreich?

Schon wieder ein Anschlag in Frankreich: Das Land ist exponiertes Ziel für Terroranschläge, weil es im Nahen Osten den IS bekämpft. Besonders beunruhigend ist eine Statistik über radikalisierte Islamisten. Eine Analyse.

Bouhlel war am Abend des französischen Nationalfeiertags auf der Uferpromenade in Nizza entlanggefahren und hatte dort feiernde Menschen überfahren oder mit Schüssen getötet, bevor er selbst von der Polizei erschossen wurde. Die Terrormiliz Islamischer Staat erklärte sich für die Tat verantwortlich. Französische Behörden sagen, Bouhlel sei vom IS inspiriert gewesen. Doch gebe es bisher keine Hinweise auf eine mit der Terrorgruppe abgestimmte Attacke.

Die französische Polizei steht seit dem verheerenden Anschlag in der Kritik. Ihr wird vorgeworfen, am Tatabend zu wenig Präsenz in Nizza gehabt zu haben.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×