Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2016

20:11 Uhr

Nach Putschversuch

Türkische Armee rekrutiert 30.000 neue Soldaten

Die türkische Armee rekrutiert in den nächsten Jahren mehr als 30.000 neue Soldaten. Grund ist die Entlassungswelle nach dem gescheiterten Putschversuch. Allein beim Militär wurden rund 20.000 Personen entlassen.

Nach der gescheiterten Aktion wurden in der Türkei zahlreiche Soldaten und Militärs von der Polizei festgenommen. dpa

Putschversuch

Nach der gescheiterten Aktion wurden in der Türkei zahlreiche Soldaten und Militärs von der Polizei festgenommen.

AnkaraNach der Entlassungswelle in Folge des Putschversuchs im Sommer will die türkische Armee in den nächsten vier Jahren mehr als 30.000 neue Soldaten rekrutieren. Das verlautete am Mittwoch aus Kreisen des Verteidigungsministeriums. Eine Sprecherin des Militärs bestätigte den Plan, neues Personal anzuheuern. Eine konkrete Zahl nannte sie jedoch nicht. Die Gesamtstärke der Streitkräfte wird von der Armee selbst mit fast 360.000 angegeben.

Seit dem gescheiterten Putsch im Juli wurden mehr als 110.000 Personen in Militär, Verwaltung, Justiz und Sicherheitsbehörden entlassen oder vom Dienst suspendiert. Allein beim Militär wurden den Informationen zufolge rund 20.000 entlassen.

Die türkische Regierung beschuldigt den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen und dessen Anhänger, für den Putschversuch verantwortlich zu sein. Gülen bestreitet die Vorwürfe.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×