Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2012

13:37 Uhr

Nach Raketenstart

Südkorea stellt neue Marschflugkörper auf

Den Start einer Mehrstufenraketen in Nordkorea hat der Süden jetzt mit der Stationierung neuer Marschflugkörper beantwortet. Sie sollen eine Reichweite vom mehr als 1000 Kilometern haben und Nordkorea treffen können.

Südkoreas Präsident bei einer Inspektion. dpa

Südkoreas Präsident bei einer Inspektion.

SeoulDie Streitkräfte in Südkorea haben nach eigenen Angaben neue Marschflugkörper stationiert, die potenzielle Ziele in ganz Nordkorea erreichen können. Diese Lenkflugkörper hätten eine Reichweite von mehr als 1000 Kilometern und könnten jede Raketen- oder Atomanlage im Nachbarland treffen, sagte Generalmajor Shin Won Sik vom Verteidigungsministerium am Donnerstag vor Journalisten in Seoul. Die Waffen würden für den Fall „rücksichtsloser Provokationen“ durch Nordkorea eingesetzt. Zudem wurden den Angaben zufolge neue ballistische Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern in Südkorea aufgestellt.

Das Ministerium machte keine näheren Angaben zu den Marschflugkörpern. Südkoreanische Medien hatten aber bereits vor zwei Jahren berichtet, dass das Land einen neuen Marschflugkörper vom Typ Hyunmu-3C entwickle, der eine Reichweite von bis zu 1500 Kilometern habe. Damit könnte dieser nicht nur ganz Nordkorea, sondern auch Gebiete in China, Japan und Russland erreichen.

Südkoreas Bekanntmachung über die Aufstellung neuer Raketen und Marschflugkörper erfolgte zu einem Zeitpunkt neuer Spannungen in der Region. Grund dafür ist der Start einer neuen Mehrstufenrakete in Nordkorea am vergangenen Freitag. Die Rakete war kurz nach dem Abheben in der Luft explodiert. Während das kommunistische Land von einem Satellitenstart sprach, sahen die USA, Südkorea und Japan darin den Test einer Interkontinentalrakete, die einen atomaren Sprengkopf tragen könnte.

Südkorea will auch ballistische Raketen mit einer größeren Reichweite entwickeln. Nach einem Abkommen mit den USA von 2001 darf das Land keine solchen Raketen mit einer höheren Reichweite als 300 Kilometer bauen. Dagegen darf das Land die Reichweite seiner Marschflugkörper unbegrenzt ausdehnen, solange die Nutzlast unter 500 Kilogramm bleibt. Die USA haben ihren Bündnispartner Südkorea unter ihren „nuklearen Schutzschirm“ gestellt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×